L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Peckoltia  

Peckoltia cf. brevis "Rio Acre"
Beiträge Gesehen
0 158
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
IMG_8519_640.jpg
Großbild


Beschreibung: Gattung/Art: Peckoltia cf. brevis "Rio Acre"

Synonyme: Peckoltia sp. "Acre", Acre-Zwergschilderwels

Herkunft: Rio Acre, Peru, Bolivien, Brasilien

Größe: 12 - 13 cm

Wasserwerte:
T: 26 - 30°C
pH: 5,5 - 7,5

Empfohlene Beckengröße: ab 80 cm



Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" stammen aus dem Rio Acre.


Geschlechtsunterschiede: Geschlechtsreife Weibchen sind gut an ihrer Körperform zu erkennen.
Die Männchen entwickeln einen sehr starken Odontodenbewuchs am Schwanzstiel.


Sozialverhalten: Eine ruhige und nicht aggressive Harnischwelsart.



Die Bauchansicht eines Peckoltia cf. brevis "Rio Acre".


Beckeneinrichtung: Einzeltiere können in einem Becken ab 80 cm gut gepflegt werden.
Bei der Haltung einer Gruppe sollte das Becken etwas größer gewählt werden.
Einseitig geöffnete Tonhöhlen haben sich sehr gut bewährt.
Im Aquarium sollten sich viele Unterstände und Versteckmöglichkeiten befinden.
Wurzeln, Steine und Schieferplatten sind immer gut als Einrichtung geeignet.
Nähere Informationen zum Thema Wurzeln findet ihr hier.
Der Bodengrund muss nicht speziell sein. Sand oder Kies kommen hier gut in Frage.
Die Becken können auch bepflanzt werden, obwohl es dazu kommen kann, dass einige Pflanzenarten angenagt werden.
Näheres über Pflanzen in Welsbecken hier.


Das Diskussionsforum zum Thema Beckeneinrichtung findet ihr hier.




Die Kopfpartie eines Peckoltia cf. brevis "Rio Acre".


Haltung: Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" zeigen sich als eine sehr einfach zu pflegende Welsart.
Diese Tiere stellen weder an ihre Umgebung noch an das Futter besondere Ansprüche.
Sie scheinen sich in weichem bis zu relativ hartem Wasser in der Haltung wohl zu fühlen.
Vom pH-Wert her sind sie recht tolerant und in der Temperatur kann man sie gut zwischen 26 und 30°C pflegen.
Sie fressen gerne auch pflanzliche Kost wie Gurken, Salat, Zucchini, Kartoffeln und noch vieles mehr.
Zudem fressen sie die üblichen Trockenfutter-Sorten, ob nun Granulat, Tabletten oder Flockenfutter.
Ab und an sollte man auch mal Frostfutter anbieten. Auch hier sind die Welse bei der Auswahl nicht sehr wählerisch.
Ein regelmäßiger Wasserwechsel und eine gute Durchlüftung des Aquariums sollten
gegeben sein, dann steht einer erfolgreichen Haltung nichts mehr im Wege.


Das Diskussionsforum zum Thema Welsfutter findet ihr hier.




Das Maul eines Peckoltia cf. brevis "Rio Acre".
Diese Welse gehören zu den Allesfressern.


Vergesellschaftung: Diese Welse passen gut in ein so genanntes Gesellschaftsbecken.
Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" sind ruhig und in keiner Weise aggressiv.
Wenn dies auch für ihre Mitbewohner zutrifft, spricht einer gemeinsamen Pflege nichts entgegen.
Die Ansprüche an die Wasserparameter sollten natürlich schon identisch sein.


Namensgebung: Vom Aussehen her scheinen diese Welse Peckoltia brevis zu entsprechen,
der aber aus einem anderen Fluss (aber nahegelegen) beschrieben wurde.
Den Namen bekamen diese Welse zu einem Teil durch ihren Fangort, den Rio Acre.
Das "cf." bedeutet, dass die vorliegenden Exemplare in gewissen Details von
der Originalbeschreibung abweichen, jedoch nicht so gravierend,
dass es sich um eine eigene Art handeln sollte.



EinPeckoltia cf. brevis "Rio Acre" im Aquarium.


Sonstiges: Der Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" stammt, wie der Name schon sagt, aus dem Rio Acre.
Der Rio Acre ist einer der rechten Nebenflüsse der Rio Purus.
Der Rio Acre verläuft zum einen Teil als Grenzfluss zu Peru sowie auch eine Zeit lang als Grenzfluss zu Bolivien,
bis er wieder ins brasilianische Inland verläuft.


Das Diskussionsforum zum Thema L-Welse findet ihr hier.



Zucht: Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" gehören zu den Höhlenbrütern.
Die Männchen pflegen das Gelege bis zum Schlupf der Larven.
Einseitig geöffnete Tonhöhlen haben sich hier sehr gut bewährt.
Die Größe sollte an die Größe der Welse angepasst sein.
Näheres zum Thema Höhlen findet ihr hier.
Die Welse sollten mit recht kräftigem Futter zum Laichansatz gebracht werden.
Hierzu sind zum Beispiel auch schwarze Mückenlarven sehr gut geeignet.
Als Auslöser kann ein häufiger, täglicher Wasserwechsel dienen.
Bei der Zucht sollte die Wasserhärte eher weich sein und ein leicht saurer pH-Wert ist empfehlenswert.
Jungfische können gut in einem Gerdkasten oder Extra-Becken gezielt aufgezogen werdén.
Die Jungen fressen das gleiche wie die Alttiere, nur sollte das Futter zerkleinert angeboten werden.
Beim Aufwachsen sollten den Kleinen viele Verstecke angeboten werden. Hier bieten sich Aufzuchtblöcke an.


Das Diskussionsforum zum Thema Welszucht findet ihr hier.




Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" haben 7 Weichstrahlen in der Rückenflosse.


Ähnliche Welse:

Importsituation: Diese Harnischwelse dürfen aus Brasilien exportiert werden,
da diese Art den Peckoltia brevis mit zugeordnet wird.
Die brasilianische Regierung regelt ihre Exporte von Zierfischen
über eine Positivliste. Diese wird von der IBAMA herausgegeben.
Es dürfen nur Zierfische exportiert werden, die auf der Liste geführt werden.
Bei einigen Arten, die unter verschiedenen Bezeichnungen gehandelt werden, sind die Farbvarianten oder
Fundortvarianten von der IBAMA nicht extra aufgeführt worden.
So kommt es auch vor, dass nicht extra aufgeführte Arten gehandelt werden, da sie als eine Variante
einer beschriebenen Art gelten. Hierbei sind aber die Grenzen leicht schwammig.

Bei schweren Verstößen gegen die Exportvorschriften hat die brasilianische Regierung schon
hohe Geldstrafen und auch Gefängnisstrafen verhängt.
Daher sind in den letzten Jahren die Exporte aus Brasilien stark zurückgegangen.
Neue Arten, die bei Aquarianern weltweit immer sehr begehrt waren, sind aus Brasilien eher nicht
mehr zu erwarten. Hier haben sich in den letzten Jahren andere südamerikanische Länder hervorgetan.



Der Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" ist eine leicht zu pflegende Art.


Handelssituation: Die Peckoltia cf. brevis "Rio Acre" wurden 2016 und 2017 über
die "Panta Rhei" gezielt eingeführt und vertrieben.
Zur Zeit sind sie nur unregelmäßig zu bekommen.


Wer interessantes Bildmaterial seiner Welse hat, kann es hier veröffentlichen.



Weitere Informationen :

Autor: Ralf Heidemann

Wir bedanken uns für die Bilder bei Ralf Heidemann.




************************************************** ***************************************

************************************************** ***************************************






Wer Informationen hat bezüglich Peckoltia cf. brevis "Rio Acre", die noch nicht
berücksichtigt wurden, kann sie gleich als Antwort unter diesen Datenbankeintrag setzen.
Bei der nächsten Bearbeitung dieses Eintrags wird dieses dann berücksichtigt.
Wir sind immer daran interessiert, gutes Bildmaterial für die Datenbank zu sammeln. Wer
diesbezüglich eigene Aufnahmen für die Datenbank hat und diese zur Verfügung stellt,
kann dies hier tun.



Größe min: 13
Beckengröße min: 80
Temperatur min: 26
Temperatur max: 30



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:37 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum