L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren Hilfe Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Ancistomus « vorheriger Artikel 

Ancistomus cf. feldbergae "L 163"
Beitrge Gesehen
0 30853
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
L-163.jpg


Grobild

Grobild

Grobild
L1633600.jpg
Grobild
L1634300.jpg
Grobild
L1635400.jpg
Grobild

Beschreibung: Gattung/Art: Ancistomus cf. feldbergae "L 163", Renildo R. de Oliveira, Lucia Rapp Py-Daniel, Jansen Zuanon, & Marcelo S. Rocha 2012

Synonyme: Peckoltia feldbergae,Para-Trugschilderwels, Gelbsaum-Trugschilderwels

Herkunft: Rio do Pará, Pará, Brasilien

Vorgestellt: DATZ 05/1994

Die Original-Vorstellung dieses Welses in der Fachzeitschrift Datz als PDF.
Harnischwelse aus Brasilien (L 161 - L 163)


Größe: ca. 15 cm

Wasserwerte:
T: 25 - 29°C
pH: 6 - 7,5

Empfohlene Beckengröße: ca. 150 cm



Der Ancistomus cf. feldbergae "L 163" aus dem Rio do Pará.


Beckeneinrichtung: Das Becken kann schon ab 120 cm für eine kleine Gruppe ausreichen.
Bei größeren Gruppen oder zusätzlichen Welsen sollte ein dementsprechend größeres Becken gewählt werden.
Junge Tiere sind in der Regel natürlich scheuer. Wenn sie sich sicher fühlen, sind sie auch tagsüber häufig
im Becken zu sehen, gerade, wenn das Becken schummeriger gestaltet ist.
Wurzelansammlungen sollten nicht bei der Einrichtung fehlen. Sie werden gerne bearbeitet und
natürlich auch als Versteck genutzt. Zur Revierabgrenzung bei größeren Gruppe sind Wurzeln und
Steinaufbauten immer gut geeignet. Nähere Informationen zum Thema Wurzeln findet ihr hier.
Pflanzen werden bei guter Fütterung in der Regel kaum behelligt.
Näheres über Pflanzen in Welsbecken hier.
Das Wasser sollte weich bis mittelhart sein.


Das Diskussionsforum zum Thema Beckeinrichtung findet ihr hier.




Ancistomus cf. feldbergae "L 163"


Haltung: In der Pflege sind diese Welse recht einfach. Es sind keine Nahrungsspezialisten.
Trockenfutter jeglicher Art wird gern genommen, ob nun als
Flockenfutter, Granulat, Pellets oder Tabletten. Es sollte ein pflanzlicher Anteil enthalten sein,
obwohl diese Welse sehr gerne Frostfutter fressen. Als Frostfutter werden die verschiedensten Mückenlarven
gern genommen so wie auch Cyclops, Moina, Wasserflöhe, Artemia und ähnliches.
Natürlich werden auch lebende Artemia gern genommen. Das Futter sollte recht vielseitig sein,
damit die Welse vital bleiben und auch die Farben besser zur Geltung kommen.
Ein zusätzlicher Durchlüfterstein oder ein Diffusor am Pumpenausgang sind empfehlenswert,
um eine gute Sauerstoffsättigung zu erhalten, gerade bei höheren Temperaturen. Die Welse sind dann
offensichtlich aktiver und sogar farbiger.
Je höher die Temperaturen, desto größer ist auch der Stoffwechsel der Welse, das sollte bei der
Fütterung und auch bei der Filterung und Wasserpflege bedacht sein.



Ancistomus cf. feldbergae "L 163"


Das Diskussionsforum zum Thema Welsfutter findet ihr hier.






Sonstiges: Der Ancistomus cf. feldbergae "L 163" stammt aus dem Rio do Pará. Sehr häufig werden im Handel Welse unter der
Bezeichnung L 163 Angeboten, die allerdings tatsächlich L 12/13 sind.
Die L 12/13 werden im Rio Xingú gefangen. Sie sehen dem L 163 sehr ähnlich, daher ist es nicht verwunderlich,
dass der Handel sie als die lukrativeren L 163 vermarktet.
Die Tatsache, dass aus dem Rio Xingú regelmäßige Exporte versendet werden und der Rio do Pará
seltener für den Zierfischexport befischt wird, verstärkt das Phänomen der falschen Namen.
Der L 163 hat gegenüber dem L 12/13 die kräftigeren Farben und zudem meist größere Punkte.


Das Diskussionsforum zum Thema L-Welse findet ihr hier.




Ancistomus cf. feldbergae "L 163"


Zucht: Die Tiere gehören zu den Höhlenbrütern. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten wie Schiefer-
oder Tonhöhlen. Näheres zum Thema Höhlen findet ihr hier.
Es sollten mehr Höhlen als Welse im Becken vorhanden sein.
Bei der Vermehrung ist es empfehlenswert, Höhlen in der richtigen Größe mit Wurzeln oder
ähnlichem zu beschatten. Die Welse reagieren dann wesentlich ruhiger.


Das Diskussionsforum zum Thema Welszucht findet ihr hier.




Ancistomus cf. feldbergae "L 163"


Ancistomus cf. feldbergae "L 163"


Ähnliche Welse: Ancistomus sp. "L 12"

Weiterführende Informationen: Welsatlas Bd. 2 S. 500, Miniatlas L-Welse S. 147


Autor: Ralf Heidemann (Fischray)


Haltungs- und Erfahrungsbericht von Tim (Bad Rockk)

Hallo zusammen,

habe jetzt seit 4 Wochen meine 4 L163 und da wollte ich mal einen kurzen Bericht dazu schreiben. Der Artikel in der Datenbank wurde von Ralf ja schon vor kurzem geupdated, aber ich habe noch ein zwei zusätzliche Sachen beobachten können.

Meine Wasserwerte sind:
gH 14
27 °C, aber wo es so heiß war auch mal 30 °C

Also, habe wie gesagt 4 schöne Exemplare von Patrick (Tyrael) erstanden, 3 Stück sind ca. 7-8 cm groß und einer geht schon stark gegen 10 cm.

Mein Großer ist auch der, der mittlerweile ein kleines Revier für sich beansprucht. Das zeigt sich aber eigentlich nur, wenn es Futter gibt. Dann werden die anderen L163 direkt mal verscheucht und auch die Sterbais mag er dann nicht um sich haben. Ist aber alles noch im normalen Rahmen und nach 2-3 Sekunden ist außer aufgewühltem Sand wieder alles ruhig.
Der Große ist auch der Einzige der 4, der eine Höhle annimmt. Habe noch eine zweite im Becken, aber da habe ich noch nie einen drin gesehen. Die anderen 3 sind meist irgendwo in meiner großen Wurzel versteckt.

Was ich bei den L163 für ein Muss halte, ist ein Sandboden. Die buddeln schon ganz gerne. Falls sie wo nicht direkt durch kommen, dann wird der Heckmotor angeschmissen und erst mal Sand zur Seite befördert. Sieht teilweiße echt lustig aus, wenn dann zufällig 2-3 Sterbais mit Sand "beworfen" werden.

Futtermäßig sind sie, wie Ralf schon geschrieben hat, recht anspruchslos. Füttere abwechselnd Sera vipachips und Tetra Pleco Wafer. Dazwischen immer mal einen Tag keine Welstabletten, da füttere ich dann etwas mehr Flockenfutter/Granulat. Das nehmen die L163 auch gerne an.
Zucchini habe ich schon ausprobiert, aber das hat sie gar nicht interessiert. Werde das aber nochmal versuchen oder auch mal Gurke.

Autor: Tim (Bad Rockk)




Wir bedanken uns für die Bilder von Ancistomus sp. "L 163" bei Carmen Scharschmidt, Rainer Stawikowski, Ralf Heidemann und Daniel Konn-Vetterlein!





Wer Informationen hat bezüglich Ancistomus cf. feldbergae "L 163", die noch nicht
berücksichtigt wurden, kann sie gleich als Antwort unter diesen Datenbankeintrag setzen.
Bei der nächsten Bearbeitung dieses Eintrags wird dieses dann berücksichtigt.
Wir sind immer daran interessiert, gutes Bildmaterial für die Datenbank zu sammeln. Wer
diesbezüglich eigene Aufnahmen für die Datenbank hat und diese zur Verfügung stellt,
kann dies hier tun.
Schlsselwrter: Ancistomus feldbergae L163 163 Pará Para Brasilien Hypostominae Ancistrini
Sortierung: 167
Größe min: 15
Beckengröße min: 120
Temperatur min: 25
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:34 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2024 L-Welse.com | Impressum