L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Baryancistrus « vorheriger Artikel  · nächster Artikel »

Baryancistrus niveatus "L 26"
Beiträge Gesehen
0 19985
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
026bg.jpg


Großbild

Großbild

Großbild

Beschreibung: Gattung/Art: Baryancistrus niveatus "L 26", Castelnau, 1855

Synonyme: Hypostomus niveatus, Schneeflocken-Prachtharnischwels, Snowflake pleco

Herkunft: Rio Tocantins, Rio Araguaia, Pará, Brasilien

Vorgestellt: DATZ 5/1989
Die Original-Vorstellung dieses Welses in der Fachzeitschrift Datz als PDF.
Neue Harnischwelse (L 24 – L 27)


Größe: über 30 cm

Wasserwerte:
Temp.: 25 - 29 °C
pH-Wert: 6 - 7,5

Empfohlene Beckengröße: ab 200 cm



Ein Baryancistrus niveatus "L 26" aus dem Rio Tocantins.


Sozialverhalten: Der Baryancistrus niveatus "L 26" ist friedlich und ruhig.
Ausgewachsene Männchen sind nur leicht territorial gegenüber größeren Welsen.

Geschlechtsunterschiede: Geschlechtsreife Weibchen des Baryancistrus niveatus "L 26" können durch
ihre Körperform von den Männchen unterschieden werden.

Das Diskussionsforum zum Thema Welsbeckeneinrichtung findet ihr hier.


Etymologie: Der Gattungsname "Baryancistrus" wurde im wesentlichen vom wuchtigen Körperbau abgeleitet.
Der Begriff „bary“ bedeutet "schwer".
Den Namensteil Ancistrus bekamen diese Welse wegen ihrer Kiemendeckel-Odontoden.
Diese befinden sich in eingeklapptem Zustand hinter den Kiemendeckeln.
Ancistrus wurde von dem griechischen Wort „ankistron“ abgeleitet,
was soviel heißt wie „Widerhaken“ oder auch „Angelhaken“.
Der lateinische Artname dieses Welses "niveatus" bedeutet übersetzt "mit Schnee bedeckt".
Dies bezieht sich auf das weiße Punktmuster des Baryancistrus niveatus.

Das Diskussionsforum zum Thema Welsfutter findet ihr hier.


Das Maul eines spezialisierten Aufwuchsfressers der hauptsächlich pflanzliche Nahrung frisst.
Das Bild des Baryancistrus niveatus "L 26" kannen durch Anklicken vergrößert werden.

Haltung: Bei der Beckeneinrichtung für den Baryancistrus niveatus "L 26" sollte nicht an Holz in
Form von Wurzeln gespart werden. Nähere Informationen zum Thema Wurzeln findet ihr hier.
Sie gehören zu den Pflanzenfressern, obwohl sie auch die vielfältigen Trockenfuttersorten fressen sowie
auch verschiedenste Frostfuttersorten.
Als Besonderheit hat es sich gezeigt, dass den Baryancistrus das Futter besser mehrmals täglich
gereicht werden sollte. Dies wirkt sich positiv auf die Darmflora aus.
Es bietet sich die Verfütterung von rohen Kartoffeln, Gurken, Zucchinis, Paprika, Salat oder ähnliches an.
Wasserpflanzen könnten als Nahrung angesehen und gefressen werden.
Durch eine vielseitige Fütterung mit Pflanzenfutter kann man Glück haben, dass einige Arten
von Wasserpflanzen verschont bleiben. Echinodorus-Arten scheinen aber ein gern gesehenes
Futter zu sein, während Anubias-Arten schon mal ignoriert werden.
Näheres über Pflanzen in Welsbecken hier.
Trotz der Spezialisierung auf eher pflanzliche Nahrung gehört der Baryancistrus niveatus "L 26"
immer noch zu den sogenannten Auswuchsfressern.
Daher sollten diese Tiere auch gelegentlich Frostfutter erhalten. Dies wird auch
sehr gern von den Welsen angenommen. Es sollte darauf geachtet werden, dass dieses nicht zu häufig
gefüttert wird, sonst besteht die Gefahr der Verfettung.
Es wird an Frostfutter so ziemlich alles von den Welsen angenommen: Rote/schwarze/weiße Mückenlarven,
Wasserflöhe, Moinas, feiner Krill, Artemia, Cyclops und noch einiges mehr. Fischfilet ist, wie bei vielen
anderen Welsen, ebenfalls eine sehr beliebte Spezialität. Auch Muschelfleisch und die sogenannten Meeresfrüchte
werden nicht verschmäht.
Diese Baryancistrus niveatus "L 26" sollten in sauerstoffreichen Becken gepflegt werden.

Das Diskussionsforum zum Thema L-Welse findet ihr hier.


Diese Baryancistrus niveatus "L 26" haben ihren Weg in die Schweiz gefunden.
Die Schneeflocken-Prachtharnischwels haben 7 Weichstrahlen in der Rückenflosse (Dorsale).
Der erste Strahl in der Rückenflosse (Dorsale) wird als Hartstrahl (Dorsalstrahl) bezeichnet und
weist einen leichten Odontodenbewuchs auf.
Die Weichstrahlen spalten sich im letzten Drittel in der Rückenflosse zweimal auf.
Die Rückenflosse (Dorsale) ist am letzten Strahl durch eine Membran mit dem Rücken verbunden.
Zwischen den beiden Hartstrahlen (Caudalstrahl) der Schwanzflosse (Caudale) eines
Baryancistrus niveatus "L 26" sind 14 Weichstrahlen zu zählen, die sich wiederum aufspalten.
Die Bilder des Baryancistrus niveatus "L 26" können durch Anklicken vergrößert werden.
So sind Feinheiten besser zu erkennen.

Sonstiges: Der Baryancistrus niveatus "L 26" wurde 1855 von Francis de La Porte de Castelnau
als Hypostomus niveatus erstmals wissenschaftlich beschrieben.
Baryancistrus longipinnis wurde aus dem selben Flusssystem beschrieben. Der Status dieser Art
sollte noch genauer geklärt werden. Ebenfalls aus dem selben Fluss wurde noch eine sehr ähnliche
Art in der DATZ vorgestellt als Baryancistrus sp. "L 3". Es ist nicht klar, ob es vielleicht sogar
identische Arten sind.
Die Baryancistrus niveatus "L 26" haben keinen Saum in den Flossen im Gegenteil zu den
L 18 Arten aus dem Rio Xingú, die gelegentlich als L 26 falsch (als vermeintliche Besonderheit)
vermarktet werden. Der Unterschied ist für Laien oft nicht so leicht ersichtlich.


Beim Baryancistrus niveatus "L 26" ist die Rückenflosse (Dorsale) am
letzten Strahl durch eine Membrane mit dem Rücken verbunden.
Die Fettflosse (Adipose) ist nicht mit der Rückenflosse (Dorsale) verbunden.

Zucht: Wie bei den meisten Harnischwelsen ist auch der Baryancistrus niveatus "L 26" ein
Höhlenbrüter oder auch Verstecktbrüter genannter Welse. Die Männchen übernehmen hierbei
die Brutpflege des Geleges.
Über eine gelungene Nachzucht von Baryancistrus niveatus "L 26" im Aquarium ist aber
derzeit noch nichts weiter bekannt.

Inzwischen wurden schon mehrere Arten der Gattung Baryancistrus nachgezogen.
Von den Golden Nugget wurde der L 177 in der Schweiz (Leuenberger) erfolgreich nachgezogen.
Die gewollte Nachzucht klappte mehrfach bei 32 - 33°C, wobei eine kühlere Phase von 28°C vorweg ging.
Zusätzlich angeregt wurden die Welse durch verstärkten Wasserwechsel und eine Absenkung des Leitwertes.
Wie bei den meisten Harnischwelsen wurden auch hierbei Laichröhren verwendet.
Über die Größe und Art der Höhlen haben wir im Forum einen extra Bericht angefertigt. Dieser ist hier zu finden.
Das Laichbecken wurde stark durchströmt, was ebenfalls laichfördernd wirkt.
Der pH-Wert lag bei der Zucht im sauren Bereich zwischen pH 5,5 und 5,8.
Die Jungtiere wurden separat im Einhängekasten („Gerdkasten“) bei 32°C mit Grünfutter aufgezogen.
Die Aufzucht der Jungtiere selber scheint recht problemlos zu sein.

Der komplette Zuchtbericht ist hier zu finden: Zuchtbericht von Johannes Leuenberger

Das Diskussionsforum zum Thema Welszucht findet ihr hier.


Die Baryancistrus niveatus "L 26" wurden 1855 als Hypostomus niveatus
erstmals wissenschaftlich beschrieben von Francis de La Porte de Castelnau.

Ähnliche Welse:

Die Baryancistrus niveatus "L 26" haben keinen Saum in den Flossen.

Weitere Informationen :

Ein Baryancistrus niveatus "L 26" aus dem Rio Tocantins (Import 2014).


Ein Baryancistrus niveatus "L 26" aus dem Rio Tocantins (Import 2014).



Autor: Ralf Heidemann (Fischray)

Wir bedanken uns für die Bilder bei Rainer Stawikowski, bei Udo Wanninger (Cattleya), bei Anna Sophie und für die Grafik
bei Francis de La Porte de Castelnau.





Wer Informationen hat bezüglich Baryancistrus niveatus "L 26", die noch nicht
berücksichtigt wurden, kann sie gleich als Antwort unter diesen Datenbankeintrag setzen.
Bei der nächsten Bearbeitung dieses Eintrags wird dieses dann berücksichtigt.
Wir sind immer daran interessiert, gutes Bildmaterial für die Datenbank zu sammeln. Wer
diesbezüglich eigene Aufnahmen für die Datenbank hat und diese zur Verfügung stellt,
kann dies hier tun.
Schlüsselwörter: Baryancistrus niveatus L26 L026 Pará Para Tocantins Brasilien Hypostominae Ancistrini
Sortierung: 026
Größe min: 30
Beckengröße min: 200
Temperatur min: 25
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:26 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum