L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Lasiancistrus « vorheriger Artikel 

Lasiancistrus sp. "L 337"
Beiträge Gesehen
0 9477
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
337bg.jpg
Großbild


Beschreibung: Gattung/Art: Lasiancistrus sp. "L 337"

Herkunft: Rio Tocantins. Wird in der Nähe der Mündung des Rio Lageado, Pará, Brasilien gefangen

Vorgestellt: DATZ 08/2003

Größe: 15 - 18 cm

Geschlechtsunterschiede: An größeren Tieren ließen sich deutliche Geschlechtsunterschiede ausmachen. Bei den Männchen war der erste Pectoralstachel verdickt und mit kurzen, aber kräftigen Odontoden bewachsen. Auch die abspreizbaren Interopercularodontoden waren länger als bei den Weibchen, die außerdem mit ihrem unübersehbar fülligeren Schwanzstiel ein wenig gedrungener wirkten.

Haltung: Im Aquarium erwiesen sich die Tiere als unempfindliche Pfleglinge, die bereitwillig sämtliches angebotene Futter (gefrorene rote Mückenlarven, Artemia, Tabletten, rohe Kartoffelscheiben) annahmen. Die größten importierten Exemplare hatten ein Länge von rund zehn Zentimetern, dürften aber wie die übrigen Vertreter der Gattung ungefähr 16 Zentimeter lang werden.

Sonstiges: Bei L 337 handelt es sich zweifelsfrei um einen Vertreter der Gattung Lasiancistrus, deren Angehörige sich recht einfach an den feinen, schnurrbartähnlichen Odontoden am Schnauzenrand erkennen lassen.
Stawikowski stellte bereits 1989 als L 33 eine ähnlich gefärbte Art aus dem Rio Araguaia vor. Bei L 337 verteilen sich zahlreiche kleine, goldgelbe Punkte über den gesamten pechschwarzen Körper und die Flossen. L 33 dagegen zeigt weniger zahlreiche, hellgelbe Tüpfel auf dunkelbrauner Körperfärbung.
Beide Arten lassen sich an der Kopfform gut unterscheiden: L 337 hat eine kürzere Schnauze, und der Schnauzenrand hat eine rundere Form.

Im vergangenen Jahr gelang es Transfish, eine Ancistrus-Art zu importieren, die syntop mit L 59 (ebenfalls ein wunderschöner Ancistrus) im Rio Puraqequara vorkommt. Dieser Fluss ist ein kleiner teefarbener Klarwasserstrom, der in der Nähe von Ourém in den Rio Guamá mündet.



Text/Bild: André Werner

Quelle:
Schlüsselwörter: Lasiancistrus L337 337 Lageado Tocantins Pará Para
Sortierung: 342
Größe min: 18
Beckengröße min: 120
Temperatur min: 26
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:48 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum