L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Pseudorinelepis  

Pseudorinelepis sp. "L 152"
Beiträge Gesehen
0 18351
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
L152-1.jpg


Großbild

Großbild

Großbild
L152_180307g.jpg
Großbild
L152.jpg
Großbild

Beschreibung: Gattung/Art: Pseudorinelepis sp. "L 152"

Synonyme: Orinoko-Tannenzapfenwels

Herkunft: San Fernando de Apure, Rio Apure, Venezuela

Vorgestellt: DATZ 02/1994

Die Original-Vorstellung dieses Welses in der Fachzeitschrift Datz als PDF.
Harnischwelse aus Kolumbien und Venezuela (L 146 - L 155)


Größe: um 50 cm

Wasserwerte:
T: 25-29° C
pH: 5,5 - 7,5
KH: 0 - 8° dH
GH: 0 - 20° dH





Empfohlene Beckengröße: große Tiere ab 200 cm

Geschlechtsunterschiede: keine verfügbaren Informationen, evtl. ähnlich L 95

Nachzucht: keine Informationen

Sozialverhalten: ruhige, gut verträgliche Art.





Etymologie: "pseudo-" von griechischen: steht für unecht, vorgetäuscht; "lepis-" von griechisch: Schuppe
Trivialbezeichnung engl. Pineapplepleco = Ananaswels
von Habitus sehen die Tiere P. genibarbis sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch sehr in der unscheinbaren Färbung, welche von einem fast Schwarz beim Jungtier zu einem mehr oder weniger hellen Braun ohne Zeichnung geprägt ist, lediglich die oberen und unteren Schwanzflossenstrahlen können eine ins leicht orange gehende Färbung mit zunehmendem Alter bekommen.





Haltung: In den Haltungsansprüchen wie P. genibarbis
In großen Aquarien mit ruhigen Beifischen, Sandboden, viel freier Bodenfläche, Wurzelholz und geräumigen Unterständen ist P. Spec. L 152 vernünftig untergebracht.
Eingewöhnte, größere Tiere verlieren ihre Scheu und sind dann auch häufig tagsüber auf Futtersuche. Die Tiere sind in der Lage, frei im Wasser zu schwimmen, sie scheinen eine weniger weit zurückentwickelte Schwimmblase als andere Harnischwelse zu haben. Wenn solch große Tiere scheinbar mühelos im Wasser schweben, sieht das recht imposant aus. Jungtiere leben dagegen recht versteckt.
Die Tiere fressen eingewöhnt jedes angebotene Futter, wobei der Großteil der Futtermengen pflanzlichen Ursprungs sein sollte. Weiches Holz zum abraspeln sollte ebenfalls angeboten werden.





Weiterführende Informationen: Welsatlas Bd. 2 S. 1203, Miniatlas L-Welse S. 143

Autor: Ralf Binninger (Badenser)

Wir bedanken uns für die Bilder bei Ralf Binninger (Badenser), Amazon-Aquatics und Ralf Heidemann (Fischray).
Schlüsselwörter: Pseudorinelepis L152 Apure Venezuela Hypostominae Rhinelepini
Sortierung: 156
Größe min: 50
Beckengröße min: 200
Temperatur min: 25
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:56 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum