L-Welse.com Forum

L-Welse.com Forum (https://www.l-welse.com/forum/index.php)
-   Aquaristik allgemein (https://www.l-welse.com/forum/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Ichthyo/Weißpünktchen (https://www.l-welse.com/forum/showthread.php?t=37027)

Eve.W 27.07.2021 12:22

Ichthyo/Weißpünktchen
 
Hallo liebe Welsfreunde,

aus aktuellem Anlass würde ich gerne wissen, was für Medikamente oder Handlungsweisen Ihr bei Auftreten der Weißpünktchenkrankheit empfehlt bzw. was für Erfahrungen ihr damit habt. Besonders natürlich in Bezug auf Harnischwelche, Zwergstachelwelse (Hyalobagrus) und Synodontis, die oft als empfindlich auf Malachitgrün gelten.

Viele Grüße
Eve

Fischray 27.07.2021 16:11

Hi

https://www.l-welse.com/forum/showthread.php?t=27000

Das einzige Mittel, das gegen Ichthyo hilft, ist Malachitgrünoxalat.
In der Regel ist der Wirkstoff in jedem Ichthyo-Medikament
enthalten, oft sowieso als einziger Wirkstoff.
Vor jedem Einbringen des Medikaments solltest du in der Regel
einen Teilwasserwechsel machen.
Die Dosierung ist je nach Hersteller leicht unterschiedlich.
Das Medikament darf nicht überaltert sein, da die Wirksamkeit
bei langer und falscher Lagerung extrem nachlässt.
Ich mische mir die Stammlösung (Medikament) bei Bedarf selber
frisch an. Beim Kauf auf das Haltbarkeitsdatum achten.
Wenn das Mittel bei dir schon eine längere Zeit steht, solltest
du schnellst möglich ein frischeres holen.
Eine zusätzliche Sauerstoffquelle sollte nicht vergessen werden
während der Behandlung.
Eine Behandlungsunterstützung mit jodfreiem Salz hat sich als
vorteilhaft erwiesen.
Über die Konzentration des Salzes ist man sich nicht immer einig.
Ich verwende 3g pro 1Liter Aquarienwasser, über einen Zeitraum
von 24 Stunden zugegeben.
Nur habe ich keine Pflanzen im Becken, die eine solche Konzentration
nicht verkraften würden.
Da ich Ichthyo häufig in Verbindung mit Oodinium bei meinen neuen
Welsen hatte, was im ersten Moment schwer zu sehen ist, erhöhe ich
bei mir die Temperatur auf ca. 32°C im Becken.
Mit Malachitgrünoxalat behandle ich aber meist länger als die meisten
Hersteller angeben, länger im Sinne von mehr Anwendungen.
Wenn man die Behandlung zu früh abbricht, war alles umsonst.
Nach dem Teilwasserwechsel natürlich dementsprechend nachsalzen.
Die Salzbehandlung mache ich dann über einen Zeitraum von einer Woche.
Je früher die Parasiten erkannt und bekämpft werden desto wahrscheinlicher
ist auch ein verlustfreier Verlauf der Behandlung.

Gruß Ralf

Eve.W 28.07.2021 12:29

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort.
Noch ein paar Fragen, hauptsächlich in Bezug auf Synodontis(… ja ich weiß, ein L Welse Forum aber irgendwer wird doch auch Synodontis haben…):

Vertragen die Welse soviel Salz auf längere Zeit. Ich hätte mich nicht getraut, mehr als 2g pro 10Liter zuzugeben, zumindest nicht als Dauerlösung im Aquarium. Wird die Gesamtmenge Salz auf einmal zugegeben und dann 24h dringelassen oder wird es über 24h zugegeben und bleibt dann wie lange drin?

Wie sieht es mit der Verträglichkeit von Malachitgrünoxalat bei Synodontis aus. Ich habe schon an verschiedenen Stellen gelesen, daß gerade afrikanische Fiederbartwelse empfindlich darauf reagieren können. Wobei dann vielleicht gar nicht sicher ist, ob sie empfindlich auf die Inhaltsstoffe reagieren oder eher auf die Kombination von Medikament und fortgeschrittenem Krankheitsstadium… Protazol ist das einzige Medikament, daß ohne Malachitgrünoxalat zu arbeiten scheint. Bei anderen Medikamenten ist tw. Formaldehyd dabei. Gibt es Erfahrungen mit den unten genannten Produkten, die Malachitgrünmengen unterscheiden sich ja erheblich?

Sera Protazol: 100 mg Bis(4-dimethylaminophenyl)phenylmethyliumhydroxid in 100 ml
Sera costapur: 0,18 g Malachitgrünoxalat, 2,06 g Formaldehyd in 100 ml
Esha Exit: 1 ml Lösung enthält: Methylthioniniumchlorid 3,98 mg, Ethacridinlactat 6.3 mg, Malachitgrünoxalat 0.31 mg, Mehtyl-rosaliniumchlorid 0.79 mg.
JBL Punktol Plus: Malachitgrünoxalat 60 mg, Methylthioniniumchlorid 80 mg pro 100 ml.

Esha Exit wird oft in Kombination mit Esha 2000 empfohlen. Nun enthält das Kupfer, welches Welse auch nicht gut vertragen sollen. Natürlich gibt es auch dazu diverseste Meinungen. Gibt es dazu hier Erfahrungswerte?

Viele Grüße und Danke
Christiane

Fischray 29.07.2021 01:16

Hi Christiane

Ich habe etliche Synodontisarten in meiner Anlage und bei einer Behandlung gab es bei mir nie einen Unterschied zu den L-Welsen.
Bei mir sind verschiedene Salmler, Fadenfische, Barsche, Lebendgebärende und
Barben in den Aquarien, aber dass jemand empfindlich gegen die Behandlung selber wäre, ist mir nie aufgefallen.
Früh bemerkt gab es eigentlich keine nennenswerten Ausfälle.
Wenn die Behandlung sehr spät oder eher zu spät erfolgt, wird es auf jeden Fall sehr böse.

Mit den gekauften Fertig-Medikamenten habe ich keine Erfahrung.
Sera costapur erinnert mich an das alte "FMC".

Gruß Ralf


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:56 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum