L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Megalancistrus  

Megalancistrus sp. "Rio Sao Francisco"
Beiträge Gesehen
0 11496
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
Mebalancistrus_barrae_2.jpg


Großbild

Großbild

Großbild
Megalancistrus-sp_04.jpg
Großbild
Megalancistrus_Sp_Bild_3.jpg
Großbild
Megalancistrus_Sp_Bild2.jpg
Großbild

Beschreibung: Gattung/Art: Megalancistrus sp. "Rio São Francisco"

Herkunft: Rio São Francisco, Bahia, Brasilien

Größe: bis 80 cm

Wasserwerte: T: 25 - 29° C
pH-Wert 5,5 – 7,0

Geschlechtsunterschiede: Die Männchen haben, wie bei anderen Megalancistrus-Arten,
einen breiteren Kopf und einen erheblich stärkeren Odontodenbewuchs.



Brustflossenstachel mit Odontoden.



Die Odontoden eines Megalancistrus sp.


Empfohlene Beckengröße: ab 300 cm



Porträtaufnahme von Megalancistrus sp. ( 50 cm)



Porträtaufnahme von Megalancistrus sp. ( 30 cm )


Beschreibung: Diese Art hat, wie für die Gattung Megalancistrus typisch, zehn Weichstrahlen in der Rückenflosse.
Das Fleckenmuster ist gerade in der Vorderkörperregion feiner gemustert als bei Megalancistrus parananus.
Die Grundfarbe ist goldgelb. Die “Rio São Francisco” sind anscheinend nicht so hochrückig wie Megalancistrus parananus.
Die Bezahnung von Megalancistrus sp. “Rio São Francisco“ ist sehr ähnlich der von Megalancistru barrae.
Während Megalancistrus parananus eher einzeln sitzende Zähne aufweist, so hat diese Art eine zusammensitzende
Batterie von Zähnen.


Zahnbatterie von Megalancistrus sp.



Die Rückenflosse mit zehn Weichstrahlen von einem Megalancistrus sp.


Haltung: Die Tiere aus dem Rio São Francisco-Becken sollten recht warm gehalten werden. Allgemein neigen die Tiere zu innerartlichen Aggressionen weshalb die Haltung von mehreren Tieren in zu kleinen Becken nicht zu empfehlen ist.
Als Futter nehmen Megalancistrus sp. "Rio São Francisco" so ziemlich alles an was angeboten wird auch wenn sie Grünfutter nicht gerade bevorzugen, ist es ein wichtiger Bestandteil ihrer Nahrung auf den nicht verzichtet werden sollte. Lieber mögen sie verschiedenste Frostfuttersorten wie zum Beispiel Muschelfleisch, ebenso Granulat- und Tablettenfutter.
Das Becken sollte bei der Größe der Tiere gut gefiltert sein.



Ein Megalancistrus sp. macht auch eine Mega-Scheiße.
Die Bauchpartie trägt ein Fleckenmuster.



Sonstiges: Bisher wurden zwei Tiere in der Gattung Megalancistrus beschrieben.
Diese Art kommt wie auch der Megalancistrus barrae aus dem Rio São Francisco Flusssystem.
Die Tiere werden gelegentlich auch unter dem Namen Megalancistrus parananus oder auch „Yellow High Fin Dragon“ angeboten.

Zucht: Tiere der Gattung Megalancistrus wurde im Aquarium noch nicht nachgezogen.



Auge des Megalancistrus sp. “Rio São Francisco”


Ähnliche Welse: Megalancistrus parananus


Weiterführende Informationen: Welsatlas Bd. 2, S. 60 und Back to Nature Handbuch für L-Welse, S. 141.

Autor: Markus Kaluza und Ralf Heidemann

L-Welse.com bedankt sich für die Bilder bei Ronny Wartenberg und Ralf Heidemann.
Schlüsselwörter: Megalancistrus Francisco Bahia Brasilien Hypostominae Ancistrini
Größe min: 80
Beckengröße min: 300
Temperatur min: 25
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:07 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum