L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Ernährung der Fische
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Ernährung der Fische Wie füttere ich meine Welse und Beifische richtig?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2014, 11:47   #1
Phoenix
Babywels
 
Registriert seit: 07.11.2013
Beiträge: 14
Panaque: einheimische Hölzer wie anbieten

Hallo,

ich habe hier gelesen, das viele auch einheimische Hölzer für ihre Holzfresser verwenden.
Nun möchte ich das mit Erle und Weide bei meinem L 191 auch gern mal versuchen.
Habe hier schon die Astschere parat liegen, um mir ein paar Äste frisch vom Baum zu ernten.

Ich habe mir gedacht, die Äste dann zunächst kurz heiß abzubrausen.

Muss ich die Äste dann erst trocknen lassen und wenn ja, wie lange ?
Oder gebt ihr sie ganz frisch rein ?
Wässer ihr sie vorher in einem separaten Eimer und wenn ja, wie lange ?

Wie lange lasst ihr solche Knabberäste im Becken ?
Möchte halt nicht, dass die Wasserqualität unnötig leidet, weil da vielleicht Äste rumschimmeln und das Wasser verpesten .

Sorry für die vielen Fragen, bin aber für jeden Hinweis echt dankbar, da ich nichts falsch machen und meinen Fischen nicht schaden möchte.

Liebe Grüße Manu
Phoenix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 12:05   #2
Dominic H.
gönnt sich eine Auszeit
 
Registriert seit: 07.02.2013
Beiträge: 614
Hallo Manu,

Weidenäste gebe ich ohne trochknen hinein, frisch ab Baum. Die Blätter mach ich grösstenteils ab. Im Sommer lass ich manchmal etwas Laub dran, manchmal wächst der Ast etwas weiter.... Auch Holz anderer Bäume tu ich direkt ins Becken:Walnuss(mit Laub), Haselnuss etc... Einfach Holunder sollte man nicht in Aquarien tun, das soll giftig sein...

Ich nehme nicht allzu grobe Äste. Raus nehm ich sie sobald es keinen Platz für neue frische Äste mehr hat, oder wenn ich eine Grundreinigung des Aquariums mache.

Jedes Becken reagiert anders, ich habe jedoch fast keine schlechte Erfahrungen gemacht ausser: zu viele Äste ins Becken getan und somit die Wasserzirkulation behindert...

Geändert von Dominic H. (17.11.2014 um 13:09 Uhr).
Dominic H. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 16:13   #3
Alois Hupfelgruber
Jungwels
 
Registriert seit: 16.07.2014
Beiträge: 25
Zitat:
Zitat von Phoenix Beitrag anzeigen
Hallo,
Sorry für die vielen Fragen, bin aber für jeden Hinweis echt dankbar, da ich nichts falsch machen und meinen Fischen nicht schaden möchte.
Liebe Grüße Manu
Frag ruhig! :-)

Ich habe ein relativ großes Becken mit mehreren Panaques und würde das Becken als Holzansammlung mit etwas Wasser beschreiben. :-)
Ich versuche immer altes Holz zu finden - z.B. im Wald - und möglichst nicht in der Nähe von Straßenverkehrsverdreckung -belastung etc.
__________________
Gruß Alois
Alois Hupfelgruber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 21:32   #4
Dominic H.
gönnt sich eine Auszeit
 
Registriert seit: 07.02.2013
Beiträge: 614
Hallo zusammen,
Sieht ein Admin was ich vorhin geschrieben hab? Es sollten 2 Texte zum Thema sein, aber mein ipad hat mir wieder einen Strich durch die ganze Sache gemacht.... Ich wollte etwas über Versuche mit "Nichtfüttern" von Holzfressern Panaqolus sagen, und etwas von Sturisomatichthys... 2mal war ich nun zu doof dieses zu posten... Sieht ein Moderator was ich geschrieben habe? Wenn Ja, dann bitte hier posten.... wenn dies nicht möglich ist dann fange ich nochmal an....Hmm, ausser zum Musik machen taugt dieses TerrorIpadDatenvernichtungsGerät nicht.... Wäre cool wenn ein Moderator sieht wasich schreiben wollte.... Ansonsten beginne ich halt nochmal von vorne, zum mindestens dritten Mal....
Dominic H. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 23:20   #5
Acanthicus
Junger Hupfer
 
Benutzerbild von Acanthicus
 
Registriert seit: 13.12.2003
Beiträge: 5.809
Images: 2212
@Dominic: Ich sehe nichts diesbezügliches.


lg Daniel
__________________
"L-Welse" : Angehörige der Familie Loricariidae, also auch die ohne L-Nummer(n)!
Acanthicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2014, 05:52   #6
Phoenix
Babywels
 
Registriert seit: 07.11.2013
Beiträge: 14
Danke Alois,
zum Glück wohnen wir eh ländlich und ganz am Ortsrand und haben ein Wald vor der Türe.

Da "ernte" ich schon seit vielen Jahren Äste für meine Papageien und nun wohl auch für meinen Wels Pano.
Ich kenne zum Glück unseren Förster sehr gut, weil wir oft zusammen mit den Hunden Gassi gehen und daher kann ich offizell dort rumschnippeln.
Die Nachbarn wundern sich daher auch nicht mehr darüber, wenn ich mal wieder mit größeren Ästen hinter mir herschleifend nach heim komme .

Danke auch an Dominic für die Mühe wegen der beiden Texte, die hier noch rein sollen. Klingt schon mal sehr interessant.
__________________
Liebe Grüße Manu

Geändert von Phoenix (18.11.2014 um 05:57 Uhr).
Phoenix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2014, 11:28   #7
Acanthicus
Junger Hupfer
 
Benutzerbild von Acanthicus
 
Registriert seit: 13.12.2003
Beiträge: 5.809
Images: 2212
Moin zusammen,

Zitat:
Zitat von Dominic H. Beitrag anzeigen
Einfach Holunder sollte man nicht in Aquarien tun, das soll giftig sein...
das passt so halb. Erstmal muss unterschieden werden zwischen den verschiedenen Holunderarten, da deren Giftigkeit stark variiert. In Deutschland wird der Schwarze Holunder durchweg als "der Holunder" bezeichnet. Toxine enthalten aber nur Beere, frische Rinde und Blätter. Wenn man die Beeren kocht und zu Gelee verarbeitet verfällt das Toxin. In getrockneten Ästen ist es gar nicht enthalten, was diese zu einem geeigneten Holz macht. Es sieht auch schick aus, wie ich finde: http://www.l-welse.com/forum/showthr...light=Holunder

Weiden sind super geeignet, insbesondere für Paludarien, da sie ständig austreiben und schnell wachsen. Möglicherweise ist Weidenrinde sogar als ein natürliches Medikament (Salicin, Aspirin kennt man ja) für Fische geeignet. Ich wüsste aber nicht, dass hiermit schon Mal Experimente gemacht wurden.


lg Daniel
__________________
"L-Welse" : Angehörige der Familie Loricariidae, also auch die ohne L-Nummer(n)!

Geändert von Acanthicus (18.11.2014 um 11:35 Uhr).
Acanthicus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welse anbieten Alora Verbesserungsvorschläge 11 12.08.2014 18:46
Revision of Panaque (Panaque), with Descriptions of Three New Species from the Amazon Basin (Siluriformes, Loricariidae) L-ko Erstbeschreibungen und Systematik 8 02.01.2011 17:22
Dia-Vortrag Heidelberg "Einheimische Amphibien" Dipl. Biologe Hans-Joachim Scheckeler Shaker54 Termine 1 06.10.2005 13:13
Wie einheimische H Nordie Aquaristik allgemein 4 04.07.2005 14:33
Blauaugen-Panaque, Panaque cochliodon L172 Einrichtung von Welsbecken 3 15.10.2004 18:33


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:08 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum