L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Lebensräume > Lebensräume der Welse
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Lebensräume der Welse Alles zu den Lebensräumen unserer Welse. Wasserwerte, Beckengrößen, Besatzfragen, etc.
Hier könnt ihr auch Bilder eurer Welsbecken zeigen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.08.2019, 03:33   #1
icemoon
Babywels
 
Benutzerbild von icemoon
 
Registriert seit: 02.01.2018
Beiträge: 13
Wasser / Welse, Fische umsetzen

Hallo,

Kurzinfo:
neues Becken 500 l, aufgefüllt mit reinem Osmosewasser 300 l, stand ohne Filter nur mit Strömungspumpe für 5 Tage (krankheitsbedingt), dann Filter leicht angeimpft und ca. 130 l Leitungswasser dazu, läuft nun mit Filter 7 Tage.
Ein paar Pflanzen sind drin, Holz und TDS und Helena. Ab und an Futter rein, ein Falter ist ertrunken entweder gefressen worden oder hat sich zersetzt.

Dummerweise habe ich vergessen Nitrit zu messen.
Das habe ich nach 6 Tagen nachgeholt und mit "Labor" folgendes gemessen:
  • Temp 27°C
  • KH 4
  • pH 7,5
  • GH 6
  • NO2 <0,5
  • Leitwert 241 μs
Nun meine Frage, kann der Nitritpeak schon rum sein, oder kommt er noch?

Und: wie lange wäre gut die Welse / Fische von 550 μs an 250-300 μs zu gewöhnen? Kann ich das in ca. 4-6 Stunden erledigen (habe noch nie mit Osmose gearbeitet, daher die doofe Frage)?

Vielen Dank
Liebe Grüße
Claudia
icemoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2019, 14:52   #2
Sandro
Welspapa
 
Benutzerbild von Sandro
 
Registriert seit: 08.11.2003
Beiträge: 178
Hallo Claudia, einen festen Termin gibt es ja nicht.
Die ganze Biologie beginnt erst richtig, wenn die Fische eingezogen sind.
Da wird nur viel Wasserwechsel helfen und messen.
Was die Eingewöhnung betrifft, das ist auch bei den Arten nicht immer gleich.
Aber Fische können oftmals mehr ab als das, was man so meint.
In der Natur können sich die Werte oftmals sehr schlagartig ändern.
Aber es liegt immer an der Art und wo sie herstammt.
Von 550 zu 300 ist jetzt aber kein sehr großer Bereich, da sollte der osmotische Druck nicht so viel ausmachen.
Einfach langsam angleichen und beobachten. Viel Sauerstoff sollte im Wasser vorhanden sein.
Da das Angleichen Stress verursacht, brauchen die Fische eher mal mehr Sauerstoff als normal.
__________________
Mfg
Sandro
Sandro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2019, 18:01   #3
icemoon
Babywels
 
Benutzerbild von icemoon
 
Registriert seit: 02.01.2018
Beiträge: 13
Danke Sandro

Danke schön Sandro,

du hast mir das bestätigt was ich dachte. Aber Vorsicht ist besser als Nachsicht, es sind schließlich Lebewesen. Bei Garnelen muss ganz langsam so eine Differenz ausgeglichen werden, am besten über 2 Wochen. Da wollte ich einfach sicher gehen.
Es kommen noch Luftsprudler rein, werde morgen einen WW machen, messen und dann dürfen die Fische langsam umziehen. Es sind ja vorerst nur 8 Welse und 8 Fische.

Viele Grüße
Claudia
icemoon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:19 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2019 L-Welse.com | Impressum