L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Lebensräume > Lebensräume der Welse
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Lebensräume der Welse Alles zu den Lebensräumen unserer Welse. Wasserwerte, Beckengrößen, Besatzfragen, etc.
Hier könnt ihr auch Bilder eurer Welsbecken zeigen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2015, 20:48   #1
Sven Wauer
Babywels
 
Registriert seit: 15.09.2015
Beiträge: 13
Brunnenwasser

Hallo Kollegen, mal eine Frage, ich bin seit 30 Jahren Aquarianer und hatte ca 15 in meinen 700Liter Becken ohne Probleme Diskusfische gehalten....als Wasser verwende ich Brunnenwasser aus dem eigenen Hausbrunnen.Seit ca 5 jahren pflege ich nun große Südamerika Chichlidae zusammen mit L-Welsen 2 Heros notatus und 2 Hypselecara temporalis, das Becken wird über einen 130 liter Biofilter gefiltert....Im Becken ist feiner Sand und viel Holz und Steine. Die Temp ist 26C. Wasserwechsel einmal die Woche mit Brunnenwasser. ph 6,5, kh 4
kein Kupfer aber viel Eisen (Rost). Im Becken halte ich an L-Welsen Panaque, L200, Sturis, Fallowellas, und div. Ancistrus....Nun zum Problem ich habe immer wieder auch schon in meiner Diskuszeit ausfälle mit L-Welsen nicht alles sofort aber immer wieder lag einer da ohne ersichtlichen Grund....Da ich in einer ländlichen Gegend wohne und an meinen Haus zwei Bäche vorbeigehn die von den Felder kommen vermute ich das mit dem Wasser im brunnen was nicht stimmt...Ich bin jetzt auf Leitungswasser umgestiegen in der Hoffnung das das Besser ist...LG Sven
Sven Wauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2015, 08:02   #2
AsterixX
L-Wels Gott
 
Benutzerbild von AsterixX
 
Registriert seit: 16.07.2006
Beiträge: 1.795
Images: 9
Hi Sven,

ich sehe keine Frage!

Lass das Brunnenwasser testen insbesondere in den verschiedenen Jahreszeiten (Düngung der Felder).
Erst dadurch kann du einen Zusammenhang bekommen ob das der Grund ist.
Eventuell hilft auch ein Carbinitfilter um abhilfe zu schaffen...

PS: Günstigere Struktur beim Text erleichtert das lesen ungemein und fördert mehr Antworten.

LG Frank
AsterixX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2015, 17:09   #3
Sven Wauer
Babywels
 
Registriert seit: 15.09.2015
Beiträge: 13
Ich denke testen hat keinen sinn weil sich die Qualität schnell wieder ändern kann...Wollte wissen wie die allgemeine meinung zu Brunnenwasser überhaupt ist...Lg Sven
Sven Wauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2015, 18:18   #4
Bongo
Wels
 
Registriert seit: 20.08.2013
Beiträge: 86
Hallo Sven,

die Testung des Wassers bringt schon einiges. Gerade wenn Du weißt oder befürchtest das evtl sogar belastetes Oberflächenwasser zufliessen kann ist ja ein WW ohne Test unmittelbar vorher die aquaristische Version von russisch Roulette.
Prinzipiell halte ich einen solchen Brunnen für super. Meist hat dieses Wasser aber nahezu keinen Sauerstoff, das ist nicht ein Problem für die Fische, hält aber u.U. z.B. Eisen und Mangan in hohen Mengen in Lösung. Diese Metalle fallen aus sobald O2 ins Wasser kommt. Wenn dies erst in Aquarium geschieht könnte ich mir vorstellen daß bodenabfressende Fisch da Probleme bekommen.
Abhilfe könnten einfache Maßnahmen schaffen wie z.B. das Wechselwasser über ein Faß laufen zu lassen und da zu belüften und langsam laufen lassen von unten nach oben dabei sedimentiert das Eisen und Mangan.
Ansonsten reicht schon Messung des Leitwertes, wenn der sich nicht ändert ok, schwankt der nach oben dann Nitrattest.
__________________
Gruß

Jürgen


Wie Sie sehen, sehen Sie nix. Warum Sie nix sehen sehen Sie gleich..... (Loriot)
Bongo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2015, 19:43   #5
Sven Wauer
Babywels
 
Registriert seit: 15.09.2015
Beiträge: 13
Hallo Jürgen , danke für deine Antwort ich hatte das Wasser zwecks Temperaturanpassung ca eine Woche in einen Edelstahlkessel gelagert.

und dann zum Wechsel ins becken gelassen, Eisen war sehr viel drin die Wände waren braun....Ich nehme jetzt Leitungswasser und filter über einen Reiserblockfilter habe so den Eindruck das die Fische besser stehn...Lg Sven
Sven Wauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2015, 10:41   #6
Bachspautzer
L-Wels
 
Registriert seit: 04.03.2005
Beiträge: 365
Images: 12
Hallo,
da dich das Brunnenwasser doch nix kostet, hol dir ne entsprechend dimensionierte Osmoseanlage, befülle damit dein Edelstahlfass und härte es auf deine gewünschten Werte auf. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Gruß Sascha
__________________
Gruß Sascha
Bachspautzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2015, 12:45   #7
Sven Wauer
Babywels
 
Registriert seit: 15.09.2015
Beiträge: 13
[quote=Bachspautzer;239353]Hallo,
da dich das Brunnenwasser doch nix kostet, hol dir ne entsprechend dimensionierte Osmoseanlage, befülle damit dein Edelstahlfass und härte es auf deine gewünschten Werte auf. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Gruß Sascha

danke für dein Antwort, ich bleibe jetzt beim Leitungswasser mit Reiserfilter
das hält sich preislich auch im Rahmen...
Lg Sven
Sven Wauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2015, 14:04   #8
Bongo
Wels
 
Registriert seit: 20.08.2013
Beiträge: 86
Hallo Sven,

was hältst Du von Brunnen und Reiser?
__________________
Gruß

Jürgen


Wie Sie sehen, sehen Sie nix. Warum Sie nix sehen sehen Sie gleich..... (Loriot)
Bongo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2015, 19:49   #9
Sven Wauer
Babywels
 
Registriert seit: 15.09.2015
Beiträge: 13
wäre auch eine Lösung aber bei Leitungswasser hätte ich es gleich in der gewünschten Temp. Und könnte den Kessel abbauen....mir gehts derzeit nicht um was zu spaaren, wichtig ist das es den Fischen gut geht und ich nicht immer Verluste habe denke mit Reiser und Leitungswasser bin ich auf dem richtigen Wege....Lg Sven
Sven Wauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2015, 07:36   #10
Bachspautzer
L-Wels
 
Registriert seit: 04.03.2005
Beiträge: 365
Images: 12
Hallo,
@Sven: Wer sagt dir denn, dass die Inhaltsstoffe in deinem Leitungswasser gut für deine Tiere sind. Ich denke da in Richtung Phenole usw, die vom Reiser nicht rausgefiltert werden. Deswegen mein Vorschlag mit der Osmoseanlage...
__________________
Gruß Sascha
Bachspautzer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brunnenwasser kuhmuhvieh Aquaristik allgemein 5 09.04.2009 15:51
Brunnenwasser fürs Aquarium meinereiner Aquaristik allgemein 6 01.03.2009 20:03
Brunnenwasser tauglich? Kali Lebensräume der Welse 11 11.12.2005 14:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:51 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum