L-Welse.com Forum

L-Welse.com Forum (https://www.l-welse.com/forum/index.php)
-   Ernährung der Fische (https://www.l-welse.com/forum/forumdisplay.php?f=17)
-   -   Urlaub.....Wochenende...uvm (https://www.l-welse.com/forum/showthread.php?t=762)

DangerMouse 04.07.2003 06:25

Hallo liebe Gemeinde :hi:

Die grossen Ferien nahen und bei diesem schönen Wetter werden wieder Wochend-Trips geplant...

aber was ist da mit unseren Fischen falls man keinen findet der sie solange hütet.....

Ich hoffe hier auf viele Vorschläge und Meinungen zu diversen Futtersorten fürs Woende und zu z.B. Futterautomaten usw.


Runde frei.....



bye

DangerMouse

madate 04.07.2003 06:32

Hi.


Vergess die Futterautomaten und die Tabletten.Wenn du 2 Wochen in Urlaub fährst,fütterst du einfach gar nicht.Ist gar kein Problem! Mach ich immer so.Den Fischen gehts danach auch gut und es ist mal ein erholung für sie,da sie meist eh zu gut gefüttert werden.Mit den Futterautomaten und die Tabletten kann schnelle mal was schief gehen und das Becken umkippen.


Gruß,
Mathias

LameraRa 04.07.2003 07:57

HI!

Also wenn du nur ein paar tage weck bist, ist es sicher kein Problem nicht zu füttern!
2 Wochen währen mir zu lange!
das geht auch sicher nur in AQ´s, in welchen ausgewachsene Tiere schwimmen!

In einem Aufzucht AQ währe 2 Wochen nichts füttern der wahrscheinliche tot der Tiere!

Es gibt so Vorratssteine die über einen langen Zeitraum verteilt Futter abgeben!
Futterautomaten gibt es sicher auch gute, nur sind die halt teuer!

Am besten den Nachbarn einschulen, damit er füttern kann!
Die Post muss ja auch rein gebracht werden und die Blumen brauchen auch Wasser! ;-)

Wenn du aber wirklich nur Wochenend-Trips geplant hast,
würde ich mir keine sorgen machen!

Gruß Ralph! :hi:

madate 04.07.2003 08:11

Hi.


Klar,bei Nachzuchten ist das ein Problem,aber wenn du da Futtersteina ansetzt,kann es auch sein,das das Wasser umkippt.
Aber bei voll eingefahrenen Becken geht das.


Mathias

Martin G. 04.07.2003 09:22

Hi Leute!

Wo ist denn das Problem, Fische zwei Wochen lang nicht zu füttern? Die sind doch danach noch nicht mal abgemagert. Es gibt duchaus Leute, die füttern drei bis vier Wochen nicht. Und wenn ihr mal Seewasseraquarianer befragt - bei denen ist doch füttern noch seltener angesagt. Bei mir gibt es übers WE immer nix zu essen.
Bei Jungfischen sind allerdings nicht zwei Wochen tödlich, sondern zwei Tage. Ich habe das jetzt gerade wieder an jungen Sturisoma getestet (mehr oder weniger absichtlich).

Grüße, Martin.

madate 04.07.2003 09:50

@tatia_p82:


Wobei man sagen muß,daß die Sturisoma Jungfische generell sehr anfällig sind.Bei mir gabs immer große Verluste.



Mathias

DangerMouse 04.07.2003 11:39

Halllo :hi:

Wie ich es mache weiss ich doch....

Beim Woende meist Freitag fahren und Sonntag wieder da ist es schon O.K. ohne füttern....


Bei längeren Trips habe ich meist den OPA-mat...der macht es schon recht gut.....

Einen Futterautomaten (von Eheim ) habe ich auch ...allerdings 3 Aquarien
was da nun ein Problem ist....

Es ging mir mehr darum vieleicht was neues zu erfahren (mit diesem Wochendfutter kenn ich mich nicht aus) und /oder direkt diese Erfahrungen und Beiträge im Vorfeld schon zu sammeln .

Ich fand es bisher komisch das darüber noch nirgendwo was stand und das da auch noch niemand
mal nur gefragt hat (konnte mich zumindest nicht daran erinnern )



MfG

DangerMouse

ThePapabear 04.07.2003 17:04

Hi!

Dazu will ich doch auch glatt meinen Senf abgeben:

Futtersteine oder Ähnliches kommen mir sicher nicht ins Aquarium! Selbst wenn noch so sehr was anderes behauptet wird, beschleunigt sich der Zersetzungsvorgang dieser Dinger von Tag zu Tag, den sie im Wasser eingeweicht sind. Daraus ergibt sich eine dem entsprechende Wasserbelastung...

Futterautomaten:
Kann man einsetzen, aber man sollte sich die Dinger ziemlich gut ansehen! Nicht jedes Funktionsprinzip ist hier geeignet, da oftmals Feuchtigkeit regelrecht angesaugt wird (ist ja auch kein Wunder, wenn bei einem Aquarium mit Abdeckung eine Öffnung ausgeschnitten wird....). Man sollte sich also gut ansehen, ob der Automat gut schließt! Dass man dann die Portionen so klein wie möglich hält, ist selbstverständlich.

Ich bin auch der Meinung, dass (mehr oder weniger) ausgewachsene Tiere, schon mal ein paar Wochen (IMHO max. 3 - 4 Wochen) ohne Futter auskommen können. Bei 2 Wochen, mache ich mir auch keine Gedanken wegen der Wasserqualität, solange das Aquarium vernünftig besetzt ist.
Bei Jungfischen, kann man dies aber getrost vergessen. Da ist regelmäßige Fütterung absolute Pflicht...

Hmmm..... Was wirklich Neues, kann ich dazu eigentlich auch nicht beitragen.

lg
Herbert

darkworld 07.07.2005 20:39

Habe ich in einem anderen Thread schon gepostet, setze es jetzt hier noch mal rein, damit es leichter zu finden ist:

Also wenn ich Urlaub habe handhabe ich das immer wie folgt:
Meine Eltern kommen eh einmal am Tag fast hier vorbei, wenn sie mit dem Hund gehen.
Futter wird vorher portioniert in kleinen Tütchen (kleinere Portionen als wenn ich da bin, damit 100% sicher ist das alles gefressen wird) und neben dem Becken platziert. TK-Futter ist ebenfalls in kleinen Gefrierbeuteln portionsweise abgepackt im Gefrierfach.
An Material lege ich dann noch Kescher, nen Zettel und Stift, Wasserteststreifen und ne Schale Süssigkeiten für den jeweiligen Pfleger bereit.
Dann kommt ein Zettel mit Kurzanleitung zu jedem Becken:
- Temperatur prüfen (mit Angabe der hier normalen Temperatur)
- Schaun ob der Filter Arbeitet
- Schaun ob das Licht an ist (mit Angabe der Zeiten wanns an sein sollte)
- Schaun ob TDS an der Scheibe hochklettern
- Welches Futter wann reinmuss
- Wenn ein toter Fisch drin rumschwimmt: notieren wann, wie er aussah und rausfischen -> ab ins Klo oder in die Pfanne, je nach Grösse *GG*

- Wenn irgendwas nicht tut oder TDS hochklettern -> mich anrufen (falls ich in Deutschland bin) oder notieren und warten bis ich anrufe (ca. 1x täglich, wenn ich nicht in Deutschland bin)

Klappt i.d.R. sehr gut, bisher ist nie was gestorben, WW sind in der Regel auch in Ordnung wenn ich heimkomme. Die Wasserteststreifen (würden eingesetzt bei nem Anruf mit schlechten Nachrichten) wurden bisher auch nie gebraucht.


Futtersteine, das sogenannte Wochenendfutter haben bei mir schon mal einen Totalverlust eines Beckens produziert, seitdem fasse ich die nimmer an. Da ich nicht da war kann ich nicht genau sagen wie das abging, ich habe jedoch nachher mal so einen Stein unter ständiger Observierung eingesetzt und folgendes Beobachtet: den ersten Tag über geht es noch sehr gut, danach zerfiel er unter Einfluss der Welse, die herausgefunden haben dass sie das Ding kaputt kriegen können innerhalb von 2h völlig...
Rekonstruktion meines Totalverlustes lag dann nahe: die Steine (ich hatte aufgrund der Anzahl der Fische und der Empfehlung des Herstellers mehrere verwendet) haben sich schneller zerlegt als gefressen wurde -> Überfütterung und umkippendes Wasser.

Man sollte auch auf gar keinen Fall den Fehler machen zu sagen: ein Stein = 1 Woche, 3 Steine = 3 Wochen... Das haut mal gar nicht hin.

Bei mir gibts seitdem nur noch die Variante PAPAmat oder halt gar nicht füttern... In einem gut laufenden Aquarium findet ein (mehr oder weniger ausgewachsener) Fisch immer was zu Mampfen: Algen, Wurzeln (insbesondere für die Welse), zur Not auch die Pflanzen (schade drum aber wächst ja nach wenn wieder gefüttert wird). Habe bei den Erwachsenen Fischen auch schon mal zwei Wochen (in meiner Anwesenheit) bewusst nicht gefüttert, zum einen als Test, zum anderen weil ich Algenprobleme hatte und den Nährstoffgehalt drastisch senken wollte, hat man den Fischen nicht mal angesehen, und den Wasserwerten tats auch gut.

Walla 08.07.2005 06:18

Hallöchen all,

selbst habe ich sehr gute Erfahrung mit den Nichtfüttern gemacht. Einmal hatte ich den Fehler begangen und meine große Tochter gebeten die Fische zu füttern. War wirklich ein großer Fehler. Fische sind zwar nicht gestorben, aber das Becken war total versift und eine 250ml Dose leer und das in zwei Wochen.

Falls einer auf der sicheren Seite sein möchte. Ich biete an, die Fische zu füttern, die Blumen zu gießen und erforderliche Pflegemaßnahmen durchzuführen. Das Ganze selbstmurmelnd natürlich nur in meinem Bereich und auch nur gegen eine kleine Aufwandsentschädigung.

Liebe Grüße
Wulf

DangerMouse 08.07.2005 07:41

Zitat:

Zitat von Walla
Hallöchen all,

....

Falls einer auf der sicheren Seite sein möchte. Ich biete an, die Fische zu füttern, die Blumen zu gießen und erforderliche Pflegemaßnahmen durchzuführen. Das Ganze selbstmurmelnd natürlich nur in meinem Bereich und auch nur gegen eine kleine Aufwandsentschädigung.

Liebe Grüße
Wulf

huhu Wulf

Würde dir ja nen Kasten Bier daneben stellen....
Flasche leer...Wulf voll.... :lch:
oder pro füttern ein Kasten.....*duck*

Walla 08.07.2005 08:02

Hallöchen Andy,

Bier muß nicht sein. Da ich Wochenends ja meistens in Mülheim bin, könnte ich mich schon um Deine Fische kümmern.

Liebe Grüße
Wulf

DangerMouse 08.07.2005 08:06

Zitat:

Zitat von Walla
Hallöchen Andy,

Bier muß nicht sein. Da ich Wochenends ja meistens in Mülheim bin, könnte ich mich schon um Deine Fische kümmern.

Liebe Grüße
Wulf


Danke Wulf..

Denke aber dieses Jahr fällt jeglicher Urlaubsgedanke ins Wasser...

dafür gehe ich denne :fishing: .... :spz:

Du solltest dich echt mal melden wenn du in der Nähe bist und Zeit hast... :ce:

Lux 14.09.2005 12:02

Hallo zusammen
Ich habe eine schlechte Erfahrung mit (ich glaube er heisst) rondomatik gemacht! Das Futter ist in den Behältern durch das Dunstwasser reingeklebt und nicht ins Becken gefallen! Aber lieber fällt nix rein als alles auf einmal.
Ciao Flo

antonritter 14.09.2005 12:24

Hi Flo,

hatte den rondomatik auch schon getestet, aber vorher von ´nem Bekannten (war von ihm geliehen) erfahren, dass ich nur in jedes zweite Fach Futter geben sollte wegen Verkleben und auch immer die Welschips zuunterst, da sie dann beim Kippen das leichtere Flockenfutter mitnehmen - hatte so ganz gut funktioniert, allerdings auch nur ohne Deckel (sonst Kondenswasser).

Ich denke bevor man sich auf sowas verlässt sollte man aber auf jeden Fall einen Testlauf machen solange man noch zuhause ist.

Gruß
Matthias

Walla 14.09.2005 13:47

Hallöchen Flo,

hatte auch mal den Rondomatik vor Jahren in Betrieb, da ich ins Krankenhaus musste und es hat toll gefunzt. Man muss halt darauf achten, dass sich im Futter keine Feuchtigkeit bilden kann. Also etwas Abstand zum Becken und auf gute Belüftung achten.

Liebe Grüße
Wulf

L-ko 14.09.2005 16:07

Hallo,

wir hatten nur am Anfang das Problem, dass Futter drin blieb. Ursache war aber das die Flocken sich einfach verklemmt (nicht verklebt!) hatten. Seitdem machen wir erst die Flocken klein und es klappt tadellos.
Chips und Granulat sind überhaupt kein Problem.
Zu jedem AQ gehört bei uns mindestens ein Rondomatic.

Beste Grüße
Elko

Joker78 22.09.2005 21:33

Hallo zusammen!

Komme gerade aus meinem Urlaub von Kos zurück. Hab für die Zeit meine Becken ebenfalls mit Rondomatic versorgt und natürlich noch kontrollieren lassen. Hat alles bestens geklappt.

Hab nur auch schon die Erfahrung gemacht, daß Flocken verkleben können, deshalb setze ich eher auf Granulat und Tabs bzw. irgendetwas anderes unter die Flocken, was die dann "rauswirft". So gab's da noch nie Probleme.

Erholte Grüße
Dennis

Joerg Hengmith 07.08.2007 17:16

Füttern in Abwesenheit
 
Hallo zusammen,

aus all diesen Beiträgen schließe ich das es dann gefahrlos für die Fische ist, wenn diese mal zwei Wochen kein Futter bekommen. Zerfressen denn grundsätzlich alle Welsarten die Futtersteine oder gibt es dort auch Ausnahmen.?

michl11 07.08.2007 18:25

Hi Joerg

Aber bei Jungwelsen oder Nachzuchten (kleine Welschen) sieht das anders aus.
Die brauchen Futter fürs Wachstum.

L172 07.08.2007 18:53

Hallo!

Ich habe vor vielen Jahren mal einen Futterstein ausprobiert, Marke weiss ich nicht mehr,er war ganz weiss. Meine Fische haben ihn ignoriert...

Vielleicht hat sich da aber in den letzten 8 bis 10 Jahren aber viel getan...?

Gruesse,
Christian

Joerg Hengmith 07.08.2007 19:04

Füttern in Abwesenheit
 
Hi,

ja, okay dann weiss ich damit schon mal bescheid. Ab welchen Alter können die Welse denn eine gewisse Zeit ohne Futter auskommen

Der nächste grosse Urlaub ist aber noch eine ganze Zeit hin.

Joerg Hengmith 07.08.2007 19:08

Futter
 
Hallo,

welches Futter ist eigentlich besser geeignet. Zur Zeit füttere ich meine mit Tabs. Diese trüben das Wasser aber leicht ein. Ist Futter in Granulatform besser geeignet. Zwei von diesen Tabs putzen meine restlos weg. Es bleiben also keine Reste im Becken zurück

C. O. 03.10.2009 13:57

Eine Woche Abwesenheit bei Jungfischen
 
Zitat:

Zitat von Joerg Hengmith (Beitrag 132226)

...Ab welchen Alter können die Welse denn eine gewisse Zeit ohne Futter auskommen...

Hallo,

der Thread ist zwar schon etwas älter, dennoch möchte ich aus aktuellem Anlass die interessante Frage von Joerg aufgreifen.

Der Grund dafür ist, dass ich in Kürze eine Woche im Urlaub bin und momentan ein paar kleine L270 habe. Die Kleinen sind in etwa 2-3 cm lang, zwei Monate alt und leben im elterlichen Becken, das mit Mulm und Pflanzen ausgestattet ist.

Da ich mit Futterautomaten keine Erfahrung habe, möchte ich mir für die paar Tage nicht unbedingt extra einen solchen anschaffen, zumal sie anscheinend nicht immer funktionieren.
Sogenanntes Wochenendfutter ist mir zu riskant.
Zu meinen Nachbarn habe ich nicht das Vertrauensverhältnis, als dass ich Ihnen meinen Wohnungsschlüssel geben und sie mit der Fütterung meiner Fische beauftragen würde.
Und Verwandten, Freunden etc. will ich nicht zumuten, kilometerweit zu fahren und eine Menge Zeit in Anspruch zu nehmen.

Hat jemand Erfahrung damit, was passiert, wenn junge Hypancistren (zwei Monate) eine Woche lang nicht gefüttert werden? Stecken sie das weg? Ich sehe, dass die Kleinen oft auch Wurzeln, Scheiben, Pflanzenblätter abgrasen. Offenbar ernähren sie sich nicht nur von den Dingen, die ich ihnen gebe.

Hat jemand Erfahrung in der Hinsicht?

Gruß
Christian

Lee 03.10.2009 16:17

Hi,
auf gar keinen Fall diese Komischen Futtertabletten die sich im Wasser auflösen!!!!
Habe soetwas benutzt weil wir auch 2 wochen in England waren.
Das ergebniss: Höhlen und andere gegenstände wie Pflanzen haaten so eine art Moos teppich drüber.
Dies hatte so eine braunliche färbung.
Es hat Wochen gedauert es wieder aus dem Becken zu bekommen!

Mfg Kevin

P.S.: Wer fehler findet darf sie behalten. Hatte es eilich^^

Joernfie 04.10.2009 07:17

Hallo Christian,

ich bin nun nicht der Crack in der Welsaufzucht kann dir nur meine Erfahrung weitergeben. Ich bin momentan am Haus bauen und habe eine etwas stressige Zeit auf der Arbeit. Da meine AQ nicht mehr bei mir in der Wohnung stehen ( mussten Platz machen für ein Kinderbett ), sondern bei meinen Eltern, komme ich da nicht automatisch morgen oder abends dran. Sondern ich muss da dann immer extra hinfahren.

Be mir ist es daher in der Vergangenheit öfter vorgekommen, dass ich die Becken eine Woche lang nicht gesehen haben und nicht gefüttert würde. Den Welsen und den Welsaufzuchten mit 3-4 cm hat dieses nicht wirklich geschadet.

Daher würde ich auch in deinem Fall sagen, bevordu fährst nochmals großzügig füttern danach einen orderntlichen Wasserwechsel machen und den Urlaub geniessen.

Gruß

Joern

C. O. 04.10.2009 16:10

Hallo Joern,

danke für Deine Erfahrungsmitteilung, das beruhigt mich.

Ich werde es jetzt so machen (wie Du auch gemeint hast), dass ich die Welse in den Tagen bevor ich in den Urlaub fahre, gut füttere und vorher nochmal einen Wasserwechsel mache. Am Tag der Abreise werfe ich dann nochmal ein paar Tabletten rein.
Außerdem ist mir noch zufällig ein Zwergfadenfischjunges (~1cm) reingerutscht, aber um das mache ich mir weniger Sorgen.

@Kevin: Futtertabletten, die sich im Wasser auflösen? Du meinst wahrscheinlich Wochendfutter, aber das werde ich mit Sicherheit sowieso nicht verwenden.

Gruß
Christian

fisch55555 09.10.2009 20:21

Hallo
Ich war mal mit der Army 6 Monate im Kosovo mit 2 W Urlaub jeweils nach 2 M. Da wurde gefüttert und sonst nicht.Der Wasserstand war nieder die Fische gertenschlank keine einzige Alge im Aq Mulm ca.3cm, aber sonst kein Problem.
Jetzt das Unglaubliche:Ein Kumpel hat ein 1500l Becken, selbst eingebaut Dreieckform, er wird es nicht mehr los ,Interesse Null,KEIN Futter seit 18M, KEIN WW, KEIN Nachfüllen, es fehlt ca. 40cm Wasser.
Sichtweite in das Becken ca. 20cm
Es leben Fische darin und ab und zu sieht man sogar junge Ancistrus.
So und jetzt lese ich die Postings von uns superklugen L-Wels-Profis.( mehr o. weniger)
Eine fast unglaubliche Tatsache

fisch55555 09.10.2009 20:23

Hallo
Habe vergessen mich zu verabschieden
gruß
f

C. O. 22.10.2009 14:57

Hallo,

die Welse scheinen meine 8-tägige Abwesenheit alle unbeschadet überlebt zu haben. Die Kleinen sind fit wie zuvor, kämpfen ums Futter etc..
Mir sind keine negativen Folgen am Verhalten oder Aussehen der Tiere aufgefallen.

@Fisch55555: Dein Beispiel ist schon ein bisschen extrem. Ich glaube, bevor ich in den Krieg ziehen würde, würde ich ersteinmal alle Tiere verkaufen (zum Glück war ich noch nicht in solch einer Situation).

Gruß
Christian

TobiN 18.07.2011 20:03

Hey interessanter Thread!
Ich hab auch vor die ersten 2 Augustwochen in Urlaub zu fahren und mir die Sonne aufn Bauch scheinen lassen :) Aaaber will natürlich nicht dass meine Welse derzeit (auch) Bauch nach oben im Becken schwimmen...
Ich würde normalerweise einfach nicht füttern, das packen die ohne Probleme für 2 Wochen. Mach mir nur Gedanken, weil in meinem 112l-Becken neben 4 ausgewachsenen auch ein paar halbwüchsige L46 mit ca 4-5cm rumschwimmen...Ob die das auch so locker packen? Dazu kommt auch, dass das Becken nicht das Größte ist und sich dementsprechend meiner Meinung nach auch weniger Mulm, der auch als Nahrungsquelle diengt, ablagert wie in größeren Becken...
Gruß Tobi

lucky991 04.08.2012 13:05

Grässlin Rondomatic - Erfahrungen
 
Hallo Leute,
nachdem ich mir unter anderem auch hier Tipps geholt habe wie man es im Urlaub mit dem Füttern machen kann möchte ich mal meine Erfahrungen schildern.

Ich war 2 Wochen im Urlaub und hatte mir für diese zwei Wochen 2x den Grässlin Rondomatic 400 gekauft.
Ich stellte ihn wie beschrieben ein und hatte auch noch ein paar Tage zum Testen. Zuerst war es leider so, dass bei der Fütterungszeit Ungenauigkeiten auftraten und ich schon anfing mir Sorgen zu machen. Auch beim Auslösen gab es Ungereimtheiten, sodass ich meine Aquarien mit einem nicht ganz wohligen Gefühl hinterlies.
Die Futterautomaten waren mit verschiedenen Tabletten und auch Flockenfutter ausgestattet, da ich in dem einen Becken ja auch Kupfersalmler habe.

14 Tage später...

Ich betrat das Haus und sah bei den beiden Aquarien sofort. Alle meine Befürchtungen waren grundlos. Der Automat hatte immer ausgelöst und alles Futter war im Becken verschwunden. Auch von der Menge war es wohl richtig, denn alles war aufgefressen worden.
Die Unregelmäßigkeiten waren wohl auch ganz normal. Das kann man zumindest in der Beschreibung vom Grässlin lesen.


Ich kann also nun nach dem Praxistest uneingeschränkte Empfehlung für diesen Futterautomaten aussprechen. Ich habe gehört, dass der Futterautomat nicht mehr hergestellt wird. Also würde ich falls sich jemand überlegt ihn zu kaufen es möglichst bald tun.

Achja noch eine Sache. Ich hatte von Problemen mit dem Flockenfutter gelesen und auch das bereitete mir keine Probleme. Ich habe das Flockenfutter einfach ein wenig zerbröselt und dann in den Automaten gegeben. Auch wenn manchmal kleine Reste in einer Schale übrigblieben so war es doch so, dass der überwiegende Teil nach unten ins Wasser fiel und gefressen werden konnte.

Ich hoffe, dass dieser Erfahrungsbericht manch einem hier weiterhilft und er im Urlaub so keine Ängste haben muss.

Viele Grüße
Finn :)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:52 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum