L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Leporacanthicus  

Leporacanthicus sp. "Curuá-Una"
Beiträge Gesehen
0 388
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
Leporacanthicus_Curua-Una_2462_640.jpg
Großbild


Beschreibung: Gattung/Art: Leporacanthicus sp. "Curuá-Una"

Synonyme: Curuá-Una-Rüsselzahnwels

Herkunft: Oberläufe des Rio Curuá-Una, Pará, Brasilien

Größe: ca. 20 cm

Wasserwerte:
T: 26 - 30°C
pH: 6 - 7
KH: 0 - 5°dH
GH: 0 - 20°dH

Empfohlene Beckengröße: ab 120 cm


Ein Leporacanthicus sp. "Curuá-Una" aus dem Oberläufe des Rio Curuá-Una.

Geschlechtsunterschiede: Adulte Männchen haben einen längeren und „größeren“ Kopf.
Sie haben außerdem am Schnauzenrand eine leichte Beborstung.
Geschlechtsreife Weibchen sind an ihrem Laichansatz gut erkennbar.

Sozialverhalten: Ruhig und gut mit anderen Arten verträglich.

Das Diskussionsforum zum Thema Beckeneinrichtung findet ihr hier.


Etymologie: "Lepus" [lat.]= Hase (wegen der beiden großen Zähne im Oberkiefer),
"Acanthicus" wegen der Ähnlichkeit zur Gattung Acanthicus.


Leporacanthicus sp. "Curuá-Una"

Haltung: Es hat sich gezeigt, dass der Leporacanthicus sp. "Curuá-Una"
in der Aquaristik ein recht einfach zu pflegender Harnischwels ist.
Ein regelmäßiger Wasserwechsel sollte selbstverständlich durchgeführt werden.
Zudem ist eine gute und strömungsreiche Filterung empfehlenswert.
Ein Durchlüfterstein sollte nicht im Becken fehlen.
Der pH-Wert sollte im leicht sauren Bereich liegen, um die 6 bis 7 pH.
Eine Temperatur von 26 - 30°C ist akzeptabel.
Des weiteren sollte für die Haltung ein nicht zu hartes Wasser verwendet werden.
In vielen Fällen hat schon das normale Leitungswasser die geeigneten Wasserwerte.
Das Diskussionsforum zum Thema L-Welse findet ihr hier.

Vom Futter her sind diese Welse eigentlich völlig unproblematisch.
Sie scheinen so ziemlich an alle Sorten von Trockenfutter oder Frostfutter
leicht zu gewöhnen zu sein.
Das Diskussionsforum zum Thema Welsfutter findet ihr hier.

Wie bei den meisten Harnischwelsarten ist auch dieser kleinbleibende
Leporacanthicus vollkommen unproblematisch bei der Vergesellschaftung mit anderen Fischen.
Für ein junges Pärchen der Leporacanthicus sp. "Curuá-Una" reicht ein 120 cm Becken meist noch aus.
Für die Haltung einer Gruppe sollte ein größeres Becken angestrebt werden.
Der Bodengrund kann grober Kies oder auch feiner Sand sein.
Es sollten viele Versteckmöglichkeiten vorhanden sein.
Hierbei bieten sich Wurzeln geradezu an.
Nähere Informationen zum Thema Wurzeln findet ihr hier.
Außerdem sollten mehrere Höhlen in geeigneter Größe angeboten werden.
Ob es nun die Standardhöhlen mit einem Eingang aus Ton sind oder die geklebten Schieferhöhlen, ist dem Pfleger überlassen.
Steinaufbauten mit vielen Ritzen und Spalten sind gute Verstecke für diese Welsart.



Dieser Leporacanthicus ist ein Fleischfresser.


Zucht: Die Welse der Gattung Leporacanthicus sind Höhlenbrüter im männlichen Geschlecht.
Während die Weibchen nur bei der Laichphase die Bruthöhle aufsuchen,
kümmern sich die Männchen nachfolgend um das Gelege und später um die Larven.
Beim Laichvorgang selber geht es sehr ruppig zu, die Zuchttiere scheinen
eine Art Laichkampf zu bestreiten. Das Weibchen kann nach dem Ablaichen regelrecht
zerfleddert aussehen.
Das Diskussionsforum zum Thema Welszucht findet ihr hier.


Ähnliche Welse zu Leporacanthicus sp. "Curuá-Una":
Wer interessantes Bildmaterial seiner Welse hat, kann es hier veröffentlichen.



Die Auswahl an Aquarienfischen für ein Gesellschaftsbecken ist sehr vielfältig.

Weiterführende Informationen zu Leporacanthicus sp. "Curuá-Una":


Dieser Leporacanthicus sp. "Curuá-Una" wurde 2018 importiert.


Sonstiges: Die Leporacanthicus sp. "Curuá-Una" wurden 2018 erstmals importiert.
Sie kamen deklariert als Leporacanthicus sp. "L 314" aus dem Rio Curuá-Una.
Bei wiederholten Importen kamen ebenfalls wieder diese Welse als L 314 zu uns.
Nach Angaben stammen sie aus den Oberläufen des Rio Curuá-Una.

Im Chemnitzer Welsladen (2009/2010) ist mir erstmals eine Leporacanthicus joselimai "L 264" Variante
aufgefallen, bei der die Jungfische einen komplett weißen Saum besitzen.
Diese Zuchtform ähnelt den importierten Leporacanthicus sp. "Curuá-Una".
Innerhalb der Leporacanthicus kann es durchaus zu Hybridisierungen kommen.




Autor: Ralf Heidemann

Wir bedanken uns für die Bilder von Leporacanthicus sp. "Curuá-Una" bei Ralf Heidemann.


Wer Informationen hat bezüglich Leporacanthicus sp. "Curuá-Una", die noch nicht
berücksichtigt wurden, kann sie gleich als Antwort unter diesen Datenbankeintrag setzen.
Bei der nächsten Bearbeitung dieses Eintrags wird dieses dann berücksichtigt.
Wir sind immer daran interessiert, gutes Bildmaterial für die Datenbank zu sammeln. Wer
diesbezüglich eigene Aufnahmen für die Datenbank hat und diese zur Verfügung stellt,
kann dies hier tun.
Oder als E-Mail an: L-Wels-Bild@web.de
Größe min: 20
Beckengröße min: 120
Temperatur min: 26
Temperatur max: 30



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:32 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum