L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Callichthyidae » Corydoras « vorheriger Artikel  · nächster Artikel »

Corydoras mamore "C11"
Beiträge Gesehen
0 5120
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
mamore_1_HGE.jpg
Großbild


Beschreibung: Gattung/Art: Corydoras mamore Knaack, 2002

Synonyme:
Corydoras sp. "C 11"

Herkunft:
Bolivien, Department Beni, Moxos, Fluss-System Rio Mamoré, Río Ibare, Río Tijamuchi, Río Mattos (14°51,131'S, 65°08,360'W)



Größe:
5 cm

Wasserwerte (Fundort):
Temperatur: 27 - 29 °C, pH 7,5 - 8,1, Leitwert 150 - 300 µS/cm, Sauerstoffsättigung 45-50% bei geringer Strömung (0,10 - 0,15 m/s)

Etymologie:
Benannt nach dem Herkunftsfluss Río Mamoré.

Besonderheiten:
Diese Art war vorher unter der Nummer "C 11" bekannt. Ähnlich zu der Art Corydoras paucerna, der allerdings der schwarze Dorsalfleck fehlt. Die Körperform ähnelt auch Corydoras guapore, wobei diese Art größer wird. Corydoras mamore hat im Mittel 8 Weichstrahlen in der Dorsale (7 bei Corydoras paucerna).
In Körperform und Größe gibt es kaum geschlechtsspezifische Unterschiede, die Unterscheidung ist aber über die beim Männchen spitzeren und längeren Ventralen möglich.
Corydoras mamore ist wie die eng verwandten Arten Corydoras paucerna und Corydoras guapore recht schwimmfreudig und hält sich ähnlich wie Corydoras hastatus auch freischwimmend im Wasser auf.
Genetische Analysen von Alexandrou et al. bestätigen, dass diese Arten (Corydoras paucerna wurde allerdings nicht untersucht) sehr eng miteinander verwandt sind und eine Schwestergruppe zur Elegans-Gruppe bilden.

Zunächst wurde die Art auch mit Corydoras geryi verwechselt, da diese Art im Jugendstadium Corydoras mamore sehr ähnelt. Corydoras mamore kommt im Weißwasser des Rio Mamore und dessen Zuläufen auch zusammen mit Corydoras geryi, dem ähnlich gezeichneten Corydoras cruziensis und Dianema longibarbis vor; im Vergleich zu diesen Arten jedoch in deutlich geringeren Stückzahlen.
Da die Art zudem in der Zucht und Aufzucht heikel und wenig produktiv ist, wird sie in der Aquaristik wohl selten bleiben.

Quellen:
"Identifying Corydoradinae Catfish", Ian A. M. Fuller & Hans-Georg Evers, erste Ausgabe, S. 161.
"Erstbeschreibung Corydoras mamore n. sp.", Joachim Knaack, VDA aktuell 1.2003, S. 16ff.
Erstbeschreibung Corydoras paucerna, Joachim Knaack (2004)
"Competition and phylogeny determine community structure in Müllerian co-mimics", Markos A. Alexandrou, Claudio Oliveira, Marjorie Maillard, Rona A. R. McGill, Jason Newton, Simon Creer & Martin I. Taylor

Autor:
Karsten S.

Wir bedanken uns für das Bild bei Hans-Georg Evers.
Schlüsselwörter: Corydoras Mamore Mamoré Bolivien C11 C011 Tijamuchi Mattos Ibare
Sortierung: 00840



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:49 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum