L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

  Home · Suche · Mitglieder Liste · Registrieren  

Home » Loricariidae » Ancistrus « vorheriger Artikel  · nächster Artikel »

Ancistrus sp. "L 88"
Beiträge Gesehen
0 14884
spacer
Empfohlen von durchschn. Bewertung
Keine Empfehlungen Nichts angezeigt
088bg.jpg


Großbild

Großbild

Großbild
L_088_02b_cg.jpg
Großbild
L_088_01_cg.jpg
Großbild
L_088_02_cg.jpg
Großbild

Beschreibung: Gattung/Art: : Ancistrus sp. "L 88"

Herkunft: Manaus, Amazonas, Brasilien über Manaus importiert

Fundort: ( nach Mergus, Wels-Atlas 2) Brasilien, mittlerer Rio Negro-Einzug

Vorgestellt: DATZ 1/1992

Die Original-Vorstellung dieses Welses in der Fachzeitschrift Datz als PDF.
Drei neue Loricariiden (L 88 - L 90)


Geschlechtsunterschiede: Männchen mit Tentakeln auf dem Kopf, längere Interopercularodontoden, mehr Odontoden auf dem ersten Brustflossenstrahl; Weibchen etwas kleiner und mit Laichansatz fülliger wirkend, häufig kleiner Tentakelkranz am Schnauzenrand erkennbar.

Sozialverhalten: ruhige, gut verträgliche Art. Die Haltung mit Hypancistren ist völlig unproblematisch solange genug weiches Holz zur Verfügung gestellt wird. Bei günstigen Haltungsbedingungen zeigen die Tiere ein warmes Schokoladenbraun. Auf hellem Untergrund oder bei Stress zeigen sie ein hell- und dunkelbraun geschecktes Zeichnungsmuster.

Haltung: In der Haltung unterscheidet sich die Art kaum von anderen Ancistren. Allerdings stellten sie die Nachzucht bei zu kühlen Haltungstemperaturen ein. Als ideal hat sich eine Temperatur ab 28 °C für die Zucht erwiesen. Pflegebedingungen entsprechen im Wesentlichen den Arten welche aus den selben Einzugsgebieten stammen wie z. Bsp.
Ancistrus sp. "L 110" = "L 157" oder Ancistrus sp. "L184" = "L 107".

Zucht: Nachzucht gelang mehrfach bei der Haltung als "Beifisch" in Gruppen mit Hypancistrus zebra, Hypancistrus inspector und Peckoltia sp. "L 134". Die Gelegegröße lag bei ca. 60 - 80 Eiern. Die Jungtiere benötigen zum Aufwachsen sehr sauberes und sauerstoffreiches Wasser. Ab einer Größe von ca. 2 cm ist die Aufzucht relativ problemlos. Sie zeigen in den ersten Tagen ein geschecktes Zeichnungsmuster welches sich nach und nach in eine einfarbig braune Grundfarbe mit weiß/gelblichen Punkten verwandelt, die beim ausgewachsenen Tier nach und nach verschwinden. Die Caudale zeigt ebenfalls ein gelbliches Band, welches sich bei den erwachsenen Tieren auf gelbliche Flossenspitzen reduziert.










Weiterführende Informationen: Welsatlas Bd. 2 S. 1278, Miniatlas L-Welse S. 86, Datz all L-Numbers

Autor: Elke Preißler (inspector)

Wir bedanken uns für die Bilder 1 und 2 bei Mike Hemetsberger (fishworld), für die Bilder 3 - 7 bei Elke Preißler (inspector) und bei Birger Amundsen.
Schlüsselwörter: Ancistrus L88 L088 Amazonas Negro Brasilien
Sortierung: 090
Größe min: 12
Beckengröße min: 80
Temperatur min: 27
Temperatur max: 29



Powered by: ReviewPost PHP vB3 Enhanced
Copyright 2003 All Enthusiast, Inc.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:17 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum