L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Welse > Zucht
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Zucht Zucht von Welsen.
Beachtet auch die Zuchtberichte in der Datenbank.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.08.2004, 21:44   #1
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Hallo,

ich möchte kurz über meine Nachzucht von Loricaria spec. Kolumbien berichten. Bilder werden folgen.


Ende Januar 2004 erwarb ich vier Welse in einer Größe von ca. 20 cm bei einem Importeur, der im Forum oft mit Bannerwerbung vertreten war und wohl auch noch ist. Leider stellte sich die Problematik der Geschlechterbestimmung außerhalb der Laichzeit als nicht lösbar dar, so dass ich mich auf den Zufall und das Glück verlassen mußte.
Trotz des relativ hohen Anschaffungspreises gab es eine Reihe von Gründen die Tiere zu erwerben:
Die Tiere sehen mit ihrer typischen Zeichnung wunderbar aus. Sie haben interessante Barteln und galten und sind wenig scheu. Meine Leitungswasserwerte von 440 Microsiemens und pH-Werten unter 7,5 entsprechen etwa den Konditionen an einem Fangort in der Literatur. Ich habe bisher noch keine maulbrütenden Harnischwelse nachgezogen und sie sollten aufgrund ihrer Größe und ihres Alters recht bald fortpflanzungswillig sein.

Als ich die Tier am 28. Januar erhielt und ich sie langsam an die Wasserwerte gewöhnte, fiel mir die sehr dunkle Färbung eines Tieres auf, welche sich später als Ausdruck von Unwohlsein bzw. Stress herausstellte, da der Wels diesen Ton nur an den ersten zwei Tagen zeigte. Zum Glück erholte er sich vollends. Sie bezogen zunächst ein 325 l Becken, welches sie sich mit Panzerwelsen, L204 und L200 teilen mussten, da ein Umzug bevorstand. In den ersten Nächten bewiesen sie durch aufgewühlten Mulm ihre Anwesenheit, was sich im Laufe der Zeit durch Filterung und Wasserwechsel wieder einstellte.


In den nächsten drei Monaten passierte erst einmal nichts Besonderes. Sie ernährten sich sowohl von Tabs und Mückenlarven, wobei ihre besondere Vorliebe den Wels-Chips galt und gilt.


Als ich mich Mitte Mai aufmachte die Tiere für den Umzug herauszufangen, entdeckte ich ein Gelege, welches aber abgestoßen wurde und nicht künstlich erbrütet werden konnte. Nach drei Tagen waren die Eier komplett verpilzt. Trotzdem überwog die Freude. Ich hatte beide Geschlechter, da nur die Männchen 'Brutpflege' betreiben.


Im Aquarienkeller bezogen sie vorübergehend ein 200 Liter Becken, gemeinsam mit den L204. Dort erfolgte ein erneutes Ablaichen. Leider wurde die Brutpflege, das Tragen der mehrschichtigen Gelegescheibe duch die Lippen, nach einer Woche beendet. Kurz zuvor hatte allerdings ein zweites Männchen die Lippen voll, so dass ich mich nach kurzer Bedenkzeit entschloß, die anderen Beckeninsassen zu entfernen und den Welspapa zu isolieren. Er erwies sich als guter Vater und trug die Eier aus, wobei ich ihm ab und zu etwas Futter gönnte, ohne mir absolut sicher zu sein, dass er wirklich welches aufnahm. Die Jungen schlüpften bei 25°C nach etwa 17 Tagen. Heute weiß ich, dass es etwa 60 Jungwelse waren, da diese Zahl die Größe von 5 cm mittlerweile erreicht bzw. überschritten hat und ich keine Verluste festellen konnte (ohne einzelne natürlich ausschließen zu können). Es war kein Dottersack zu erkennen, so dass ich umgehend mit der Fütterung begann. Diese bestand aus hochwertigen Jungfischfutter, geschlüpften Artemianauplien usw. Spätestens im Alter von 14 Tagen fütterte ich zudem gefostete Cyclops, die sehr willig genommen werden. In diesem Alter beginnt auch die Liebe zu Wels-Chips, wober vier Kleine gleichzeitig an einem Stück keine Seltenheit sind. Häufige Wasserwechsel und ein starker Filter sind nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Mittlerweile haben die Tiere wieder ihr 325 l Becken bezogen und erneut abgelaicht. Auch jetzt führt nicht jeder Laichvorgang zum Erfolg, wobei ein Männchen zuverlässiger zu pflegen scheint. Diesem verdanke ich eine weitere Generation der interessanten Loricaria spec. Kolumbien. :vsml:


Viele Grüße
Stefan
:hi:
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2004, 18:55   #2
Henry. B
Welspapa
 
Registriert seit: 08.01.2004
Beiträge: 100
Hallo du Glücklicher :hi:

Meine wollen ihr Gelege einfach nicht aufziehen :hmm:

Das künstlicheAufziehen habe ich aufgegeben oder hat es bei euch schon mal geklappt?

Bin schon gespannt auf deine Bilder

Gruß Henry
__________________
mit freundlichen Gruß Henry
aquadings.de
forum.aquadings.de
Henry. B ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:31   #3
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Zunächst das Männchen mit der Laichtraube.

Geändert von STFRANKS (14.08.2005 um 14:06 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:34   #4
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Beim obigen Männchen sind die Eier ca. 2 Tage alt.

Jetzt folgen die Jugfische im Alter von einer Woche.

Geändert von STFRANKS (16.08.2005 um 08:05 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:38   #5
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Mittlerweile habe die Jungfische das Alter von drei Monaten und die Größe von ca. 7 bis 8 cm erreicht.

Geändert von STFRANKS (14.08.2005 um 14:09 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:46   #6
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Noch einmal die Kleinen im Alter von etwa drei Monaten.

Geändert von STFRANKS (16.08.2005 um 09:40 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:51   #7
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Jetzt folgt noch ein Porträt eines Jungwelses (3 Monate).

Geändert von STFRANKS (16.08.2005 um 08:07 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 07:59   #8
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Wenn es ihnen gut geht, zeigen sie auch eine schöne Färbung. Man beachte die Schwanzflosse des Weibchens.

Geändert von STFRANKS (16.08.2005 um 08:08 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 08:03   #9
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Noch einmal die Damenwelt.
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2004, 08:12   #10
STFRANKS
Welspapa
 
Registriert seit: 02.08.2003
Beiträge: 172
Zum Abschluß noch einmal das Männchen.
Die künstliche Aufzucht hat bei mir nicht geklappt. Ich habe es aber auch nur als Notlösung bei den ersten Versuchen probiert. Aufgrund der mehrlagigen Laichtraube und des festen Zusammenhalts der Eier dürfte dies auch äußerst schwierig sein. Meine zwei Welsväter haben es mittlerweile auch gelernt.

Falls jemand noch Fragen oder Interesse an den Welsen hat, kann er sich gern an mich wenden. Würde mich freuen!

Viele Grüße
Stefan

Geändert von STFRANKS (16.08.2005 um 08:09 Uhr).
STFRANKS ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:15 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum