L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Krankheiten
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.02.2007, 15:49   #1
HHWels
Welspapa
 
Benutzerbild von HHWels
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 144
Images: 1
L134 krank, wie abgefauelt

Hallo,
ich halte 6 L134 mit 5 L129 zusammen in einem 160 Liter Becken.
Allen Welsen ging es eigentlich gut, bis heute.
Eben gucke ich in das Becken, und sehe einen von den L134, der am kompletten Schwazbereich wie abgefauelt aussieht.
Die Schwanzflosse ist soweit ich gesehen habe schon richtig zurückgebildet.
Was ist mit ihm los?
Ich halte die Welse normalerweise bei 27 Grad ph von 6,5 und sehrt geringer Härte.
In der letzten Woche hatte ich die Temperatur auf ca. 25 Grad runtergeschraubt. Durch eine neue Wurzel ist der ph Wert auf 5,5 gesunken.
Können die Tiere das nicht ab?
Wasserwechsel hatte ich in der letzten Woche alle 3 Tage ca. 30 - 40 % gemacht.
Nitrat ist fast nicht nachweißbar.
Nitrit = 0

Ich hoffe ihr könnt mir schnell helfen.

Ein Foto werde ich so schnell wie möglich nachliefern.

Bitte helft mir.

Mfg Finn
HHWels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 16:27   #2
HHWels
Welspapa
 
Benutzerbild von HHWels
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 144
Images: 1
Hallo,
oh ich habe erst jetzt gesehen, dass es auch eine Rubrik Karankheiten gibt. ( vor lauter Aufregung nicht gründlich nachgesehen )
Tut mir leid.
Hier sind die 2 Fotos.
Sieht schlimm aus, oder?
Ist das eine spezielle Krankheit?
Ist sie ansteckend?
Was soll ich nun mit dem Wels machen? ( Einzelbecken, Medizin, Salzbad, Temperatur verändern ???? habe mit solcheiner Erkrankungen noch keine Erfahrung gemacht)
Habe die Temperatur momentan auf 28- 29 Grad.
Ich habe in im Moment im Becken in einem Eimer schwimmen.

Gruß
Finn
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg L134krank2.jpg (145,0 KB, 140x aufgerufen)

Geändert von HHWels (29.05.2007 um 11:01 Uhr).
HHWels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 16:35   #3
Tritonus
L-Wels King
 
Registriert seit: 18.01.2004
Beiträge: 620
Images: 8
Hallo Finn,
kenne ich.
Suchworte Bakterielle Infektion, ruhig auch in google.

Gibt verschiedene Behandlungsmethoden, bei mir klappt die Behandlung mit betaisodona (apotheke) sehr gut. Betroffenes Tier fangen und mit der Lösung behandeln. D. h. die Stelle (der Schwanz in deinem Fall) regelrecht darinb baden, z.b. auf einer Untertasse. Falls sich bereits ein Pilz gebildet hat entferne ich diesen mit Q-Tipps und Betaisodona.

Udo (Cattleya) benutzt eine Augensalbe, damit habe ich allerdings keine Erfahrung.

Bei meinen Tieren hat sich der Schwanz komplett wieder hergestellt, inkl. aller Strahlen etc.

Wichtig natürlich auch gute Wasserwerte, sollte aber passen, wenn du weiter so eifrig wechselst.

Wenn noch fragen sind, nur raus damit, viel Glück,
Kristian
Tritonus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 16:37   #4
Tritonus
L-Wels King
 
Registriert seit: 18.01.2004
Beiträge: 620
Images: 8
Nachtrag:
sieht aus wie bei meinen Tieren.
Nach der Behandlung kommen sie wieder ins Becken, das bissel an Medikament was mit reinkommt wird durch die Wasserwechsel wieder rausgeholt.
Tritonus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 16:44   #5
HHWels
Welspapa
 
Benutzerbild von HHWels
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 144
Images: 1
Hallo Kristian,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Betaisodona, die Salbe, das hätte ich ja nie gedacht, das die auch bei Fischen hilft.
Betaisodona habe ich zufällig zur Hand, das ist aber eine zähe braune Salbe, das läßt sich doch nicht einfach so auf den Fisch auftragen.
Woher kommt so eine Erkrankung?
Sind die anderen Tiere auch gefährdet?
Nochmal Danke für die super schnelle Hilfe.

Mfg Finn
HHWels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 17:14   #6
Tritonus
L-Wels King
 
Registriert seit: 18.01.2004
Beiträge: 620
Images: 8
Hi,
ich habs nicht als Salbe, sondern in flüssiger Form.
zum rest später
Kristian
Tritonus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 17:38   #7
HHWels
Welspapa
 
Benutzerbild von HHWels
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 144
Images: 1
Hallo,

ich habe für den Wels jetzt ein Einzelbecken fertig gemacht.
Soll ich in dem 160 Liter Becken, wo die anderen Welse schwimmen (sie zeigen keine Krankheitserscheinungen) keine Maßnahmen ergreifen?
Ich habe jetzt ein wenig Angst, da ich gelesen habe, dass sich die Bakterien sehr schnell verbreiten.
Hast du auch erfahrungen mit der Salbe? (oder ist die Ungeeignet?)

Mfg Finn
HHWels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 17:42   #8
*Malawi-Freek*
Welsmama
 
Benutzerbild von *Malawi-Freek*
 
Registriert seit: 21.11.2003
Beiträge: 169
Images: 15
Huhu...

Ich bin eher der Meinung, dass diese Verletzungen von Raufereinen stammen. Hatte das bei meiner L134 Gruppe auch schon 3-4 mal in den letzten Jahren. Sah genauso schlimm aus.

Am Anfang habe ich es immer mit JBL Furanol behandelt. Der Wels sah nach einigen Woche aus wie "neu".

Die letzten Male habe ich einfach vermehrt das Wasser gewechselt, Erlenzapfensud und Seemandelbaumblätter hinzugegeben. Heilte genauso gut, auch ohne Chemie. Die Flossen wuchsen auch immer komplett nach (ausgenommen der Fettflosse).

Ich würd mir keine große Sorgen machen. Ist zwar nicht schön, aber das wird schon wieder, wenn der Wels ansonsten fit ist.

Hier noch mal alte Bilder von meinen Opfern... Zum Vergleichen.






__________________
Liebe Grüße, Mareike
Community NRW - Mitglied - Wir sind einen Besuch wert!
~ L134 WFNZ abzugeben und viele Garnelenarten ~
*Malawi-Freek* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 17:53   #9
Tritonus
L-Wels King
 
Registriert seit: 18.01.2004
Beiträge: 620
Images: 8
Hallo Mareike,
Ausgang war auch bei mir eine Rauferei, jedoch konnte ich zusehen, wie sich der Zustand des Welses verschlechterte, insofern denke ich schon an Infektion.

Es war immer nur ein Tier betroffen, es griff nicht auf andere über.
Ein Tier, das ich nicht behandelte ging letztendlich ein, da sich auf den "freien" Stellen später ein Pilz ausbreitete, der dem tier wahrscheinlich zum Verhängnis wurde.

Bei allen Tieren die mit Betaisodona behandelt wurden konnte ich eine vollständige Genesung feststellen.
Einzelhaltung halte ich nicht für nötig, kann aber bestimmt auch nicht schaden.

Gruß,
Kristian
Tritonus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2007, 18:04   #10
Hexenfreak
L-Wels
 
Benutzerbild von Hexenfreak
 
Registriert seit: 18.05.2005
Beiträge: 425
Images: 17
hallo,
da das Tier keine Caudale mehr besitzt würde ich auf jeden Fall Einzelhaft anordnen. Bei Raufereien verliert kein Tier die gesamte Schwanzflosse! Bakteriell behandeln ist guter Versuch und die anderen auf jeden Fall beobachten. Leider sind die meisten wirksamen Mittelchen verschreibungspflichtig.
__________________
MfG Sven
Hexenfreak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Peckoltia compta L134 - Steckbrief Line Loricariidae 50 08.12.2007 23:32
L134 - Temperatur und Vergesellschaftung in 720l andreas1983 Loricariidae 11 01.06.2007 00:26
Ist mein L134 Schwanger oder krank? Codeman2000 Krankheiten 11 26.07.2004 10:40
Zuchtbericht Zum L134 Jost Zucht 10 14.04.2004 09:12
Wieviele L134 in einem 100x40x40 Becken Sandra Doerr Loricariidae 4 13.04.2004 12:15


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:26 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum