L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Ernährung der Fische
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Ernährung der Fische Wie füttere ich meine Welse und Beifische richtig?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2005, 16:51   #21
kuddel
Welspapa
 
Benutzerbild von kuddel
 
Registriert seit: 06.11.2003
Beiträge: 142
Stimmt!
Mach das , kann nicht schaden.
Viel Glück, Kuddel
kuddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2005, 17:13   #22
Martin G.
Herr der grossen Klappe
 
Benutzerbild von Martin G.
 
Registriert seit: 06.04.2003
Beiträge: 1.981
Hi,

ich finde es nicht sinnvoll, die H. zebra umzusetzen. 54 Liter reichen locker (man kann auch 17 in 70 Liter pflegen - und die wachsen zum Zuschauen ) für die paar Zwerge. Wenn man sie überhaupt noch zum Wachsen bewegen kann, dann mit häufigen Wasserwechseln und reichlich Futter. Am besten Cyclops, Artemia-Nauplien und viel hochwertiges Granulat- oder Pelletfutter.

Gruß, Martin.
__________________
Du bist Herr deiner Worte. Aber einmal ausgesprochen beherrschen sie dich.
Bilder aus Uganda...
Redaktion VDA-Arbeitskreis BSSW.
Martin G. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2005, 17:28   #23
magicmario
Wels
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 76
Images: 2
Hallo Martin,

ich halte ein 54er Becken für 6 Zebras für Alles andere als passend. Glaube nicht, dass sie sich darin gut entwickeln. Immerhin werden die Männchen auch bis zu 9cm groß!

Grüße
Mario
magicmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 09:34   #24
Martin G.
Herr der grossen Klappe
 
Benutzerbild von Martin G.
 
Registriert seit: 06.04.2003
Beiträge: 1.981
Hi,

solange du mir nicht beweisen kannst, daß es ihnen schadet, bleibe ich bei meiner Einstellung. Einem Fisch, der den lieben langen Tag in einer Röhre verbringt, ist die Beckengröße relativ egal. Gute Wasserqualität kann man auch ohne viel Volumen erhalten. Ist nur eine Frage von Fleiß und Ausgangswasser. Natürlich darf man keinen Wert auf hervorragend bepflanzte und toll eingerichtete Becken legen, die die Beckenpflege behindern. Den Welsen selbst wird eine hohe Futterdichte bei vernünftiger Wasserqualität mehr helfen als viel gutes Wasser ohne Futter. Letzteres Problem tritt nämlich in einem großen Becken schnell auf - das Futter liegt irgendwo, wo kein Wels vobeikommt.
Abgesehen davon wollen die Welse eventuell mal neun Zentimeter lang werden und sind es noch lange nicht...

Gruß, Martin.
__________________
Du bist Herr deiner Worte. Aber einmal ausgesprochen beherrschen sie dich.
Bilder aus Uganda...
Redaktion VDA-Arbeitskreis BSSW.
Martin G. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 10:13   #25
magicmario
Wels
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 76
Images: 2
Hallo Martin,

es geht ja nicht um beweisen oder nicht beweisen. Das Meinungen auseinander gehen ist doch normal. Klar, die Zebras werden sich tagsüber wohl weniger blicken lassen, wenn das Becken keine schattigen Plätze hat. Dafür werden sie sich aber Nachts umso mehr bewegen. Ich glaube nicht, dass es für die körperliche Entwicklung der Jungfische gut ist, wenn sie nach ein paar Schwimmbewegungen schon am Ende des Beckens sind. Schließlich nimmt man ja auch keinen Wabenschilderwels in ein 200er Becken, der kann sich darin nämlich auch nicht entwickeln. Sicher kann man den Zebras auch in einem kleinen Becken gute Nahrung und gute Wasserwerte bieten, jedoch bin ich ganz einfach der Meinung, dass der Bewegungsraum für eine richtige Entwicklung fehlt.

Grüße
Mario
magicmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 10:32   #26
Baron Ätzmolch
Ich glotz TV!
 
Registriert seit: 29.01.2004
Beiträge: 870
Images: 1
Mahlzeit!

Also, dann wollen wir doch mal rekapitulieren:

Die Tiere wurden mit 4 cm gekauft, und nach zwei Jahren Haltung waren sie 5,5 cm groß.

Wen man in Betracht zieht, dass die Tiere bei intensiver Pflege im Alter von 6-8 Monaten eine Größe von 5,5 cm aufweisen, sieht man, dass hier was schief gelaufen ist.

Ich hab' hier schon öfters was dazu geschrieben (Beckengröße, Futterdichte, Futterqualität, Wachstumsstudien etc. pp.), und ich stimme Maddins oben gemachten Ausführungen ausnahmsweise mal voll zu.

Solange die Viecher nicht geschlechtsreif sind, hängen die tagsüber sowieso irgendwo zusammen ab (suchen sogar die Nähe zueinander), und nachts zoffen sie sich auch nicht.

Junge Zebras mit weniger als 5-6 cm in größeren Becken bzw. Gesellschaftsbecken zu halten führt nur dazu, dass sie kümmern. Und auch, sie ausnahmslos mit Trockenfutter zu füttern.

--Michael
Baron Ätzmolch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 10:43   #27
magicmario
Wels
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 76
Images: 2
Hallo Baron,

seit wann kümmern denn Fische wenn man in mehr Lebensraum anbietet? Das wäre mir absolut neu.

Grüße
Mario
magicmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 10:56   #28
Gitta
L-Wels King
 
Benutzerbild von Gitta
 
Registriert seit: 28.04.2003
Beiträge: 653
Hi Mario,


wenn es Dir gelingt den Jungtieren ausreichend Futter im großen Becken anzubieten, das sie dann auch noch finden dann haben sie es sicherlich im großen Becken besser. Keine Frage.
Ich frage mich nur wie Du das anstellen willst. H. zebra ist nunmal nicht der superaggressive Futtersucher und wenn das Becken zu groß ist frißt er halt gerade so viel, wie er zum leben braucht und nicht soviel wie er könnte um gut zu wachsen.

Gruß Gitta
Gitta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 10:58   #29
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
Hallo Mario,

Zitat:
Zitat von magicmario

ich halte ein 54er Becken für 6 Zebras für Alles andere als passend. Glaube nicht, dass sie sich darin gut entwickeln. Immerhin werden die Männchen auch bis zu 9cm groß!
da muß ich dir auch widersprechen...

Ich hab meine sechs Zebras in genau so einem Becken aufgezogen - hab die Viecher darin ewig nichtmal gesehen.
Dachte, einige seien schon lange tot.
Und als ich "denen, die noch leben" dann nach etwa 1 1/2 Jahren ein größeres Becken gönnen wollte und das 60er ausgeräumt hab, waren auf einmal noch alle Sechs da - und auch etwa 8 cm groß...
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2005, 11:39   #30
magicmario
Wels
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 76
Images: 2
Hallo Gitta und Walter,

also ist es die Frage wie man sie ans Futter bringt? Ich persönlich fände es nicht gut, 6 Zebras in einem 54er Becken zu halten. Denn man geht ja für die Beckengröße auch nicht von derzeitigen sondern von der Endgröße aus, oder? Bin der Überzeugung, dass die Zebras zumindest Nachts doch einige Ausflüge machen und nicht nur in ihrer Höhle sitzen.

Grüße
Mario
magicmario ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:43 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum