L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Ernährung der Fische
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Ernährung der Fische Wie füttere ich meine Welse und Beifische richtig?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.07.2003, 06:25   #1
DangerMouse
 
Beiträge: n/a
Hallo liebe Gemeinde :hi:

Die grossen Ferien nahen und bei diesem schönen Wetter werden wieder Wochend-Trips geplant...

aber was ist da mit unseren Fischen falls man keinen findet der sie solange hütet.....

Ich hoffe hier auf viele Vorschläge und Meinungen zu diversen Futtersorten fürs Woende und zu z.B. Futterautomaten usw.


Runde frei.....



bye

DangerMouse
  Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 06:32   #2
madate
L-Wels King
 
Benutzerbild von madate
 
Registriert seit: 03.04.2003
Beiträge: 1.014
Hi.


Vergess die Futterautomaten und die Tabletten.Wenn du 2 Wochen in Urlaub fährst,fütterst du einfach gar nicht.Ist gar kein Problem! Mach ich immer so.Den Fischen gehts danach auch gut und es ist mal ein erholung für sie,da sie meist eh zu gut gefüttert werden.Mit den Futterautomaten und die Tabletten kann schnelle mal was schief gehen und das Becken umkippen.


Gruß,
Mathias
__________________
Freude allein tut´s überhaupt nicht,der Genuß des geistigen Beherrschens muß sie veredeln.
E.A.Roßmäßler


madate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 07:57   #3
LameraRa
L-Wels
 
Benutzerbild von LameraRa
 
Registriert seit: 03.01.2003
Beiträge: 495
HI!

Also wenn du nur ein paar tage weck bist, ist es sicher kein Problem nicht zu füttern!
2 Wochen währen mir zu lange!
das geht auch sicher nur in AQ´s, in welchen ausgewachsene Tiere schwimmen!

In einem Aufzucht AQ währe 2 Wochen nichts füttern der wahrscheinliche tot der Tiere!

Es gibt so Vorratssteine die über einen langen Zeitraum verteilt Futter abgeben!
Futterautomaten gibt es sicher auch gute, nur sind die halt teuer!

Am besten den Nachbarn einschulen, damit er füttern kann!
Die Post muss ja auch rein gebracht werden und die Blumen brauchen auch Wasser! ;-)

Wenn du aber wirklich nur Wochenend-Trips geplant hast,
würde ich mir keine sorgen machen!

Gruß Ralph! :hi:
__________________
Gruß Ralph!
______________________________
Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen!
LameraRa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 08:11   #4
madate
L-Wels King
 
Benutzerbild von madate
 
Registriert seit: 03.04.2003
Beiträge: 1.014
Hi.


Klar,bei Nachzuchten ist das ein Problem,aber wenn du da Futtersteina ansetzt,kann es auch sein,das das Wasser umkippt.
Aber bei voll eingefahrenen Becken geht das.


Mathias
__________________
Freude allein tut´s überhaupt nicht,der Genuß des geistigen Beherrschens muß sie veredeln.
E.A.Roßmäßler


madate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 09:22   #5
Martin G.
Herr der grossen Klappe
 
Benutzerbild von Martin G.
 
Registriert seit: 06.04.2003
Beiträge: 1.981
Hi Leute!

Wo ist denn das Problem, Fische zwei Wochen lang nicht zu füttern? Die sind doch danach noch nicht mal abgemagert. Es gibt duchaus Leute, die füttern drei bis vier Wochen nicht. Und wenn ihr mal Seewasseraquarianer befragt - bei denen ist doch füttern noch seltener angesagt. Bei mir gibt es übers WE immer nix zu essen.
Bei Jungfischen sind allerdings nicht zwei Wochen tödlich, sondern zwei Tage. Ich habe das jetzt gerade wieder an jungen Sturisoma getestet (mehr oder weniger absichtlich).

Grüße, Martin.
__________________
Du bist Herr deiner Worte. Aber einmal ausgesprochen beherrschen sie dich.
Bilder aus Uganda...
Redaktion VDA-Arbeitskreis BSSW.
Martin G. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 09:50   #6
madate
L-Wels King
 
Benutzerbild von madate
 
Registriert seit: 03.04.2003
Beiträge: 1.014
@tatia_p82:


Wobei man sagen muß,daß die Sturisoma Jungfische generell sehr anfällig sind.Bei mir gabs immer große Verluste.



Mathias
__________________
Freude allein tut´s überhaupt nicht,der Genuß des geistigen Beherrschens muß sie veredeln.
E.A.Roßmäßler


madate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 11:39   #7
DangerMouse
 
Beiträge: n/a
Halllo :hi:

Wie ich es mache weiss ich doch....

Beim Woende meist Freitag fahren und Sonntag wieder da ist es schon O.K. ohne füttern....


Bei längeren Trips habe ich meist den OPA-mat...der macht es schon recht gut.....

Einen Futterautomaten (von Eheim ) habe ich auch ...allerdings 3 Aquarien
was da nun ein Problem ist....

Es ging mir mehr darum vieleicht was neues zu erfahren (mit diesem Wochendfutter kenn ich mich nicht aus) und /oder direkt diese Erfahrungen und Beiträge im Vorfeld schon zu sammeln .

Ich fand es bisher komisch das darüber noch nirgendwo was stand und das da auch noch niemand
mal nur gefragt hat (konnte mich zumindest nicht daran erinnern )



MfG

DangerMouse
  Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 17:04   #8
ThePapabear
kein Admin mehr
 
Benutzerbild von ThePapabear
 
Registriert seit: 08.02.2005
Beiträge: 979
Images: 605
Hi!

Dazu will ich doch auch glatt meinen Senf abgeben:

Futtersteine oder Ähnliches kommen mir sicher nicht ins Aquarium! Selbst wenn noch so sehr was anderes behauptet wird, beschleunigt sich der Zersetzungsvorgang dieser Dinger von Tag zu Tag, den sie im Wasser eingeweicht sind. Daraus ergibt sich eine dem entsprechende Wasserbelastung...

Futterautomaten:
Kann man einsetzen, aber man sollte sich die Dinger ziemlich gut ansehen! Nicht jedes Funktionsprinzip ist hier geeignet, da oftmals Feuchtigkeit regelrecht angesaugt wird (ist ja auch kein Wunder, wenn bei einem Aquarium mit Abdeckung eine Öffnung ausgeschnitten wird....). Man sollte sich also gut ansehen, ob der Automat gut schließt! Dass man dann die Portionen so klein wie möglich hält, ist selbstverständlich.

Ich bin auch der Meinung, dass (mehr oder weniger) ausgewachsene Tiere, schon mal ein paar Wochen (IMHO max. 3 - 4 Wochen) ohne Futter auskommen können. Bei 2 Wochen, mache ich mir auch keine Gedanken wegen der Wasserqualität, solange das Aquarium vernünftig besetzt ist.
Bei Jungfischen, kann man dies aber getrost vergessen. Da ist regelmäßige Fütterung absolute Pflicht...

Hmmm..... Was wirklich Neues, kann ich dazu eigentlich auch nicht beitragen.

lg
Herbert
__________________
"...so wie es ist, so bleibt es nicht. Und weil das so ist, wird es anders sein!" --> Zitat: Letzte Instanz

Die Suche ist dein Freund!

Ich bin hier nicht mehr der zuständige Admin. Bitte für Anfragen ans Team wenden!
ThePapabear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2005, 20:39   #9
darkworld
Wels
 
Benutzerbild von darkworld
 
Registriert seit: 28.02.2004
Beiträge: 86
Habe ich in einem anderen Thread schon gepostet, setze es jetzt hier noch mal rein, damit es leichter zu finden ist:

Also wenn ich Urlaub habe handhabe ich das immer wie folgt:
Meine Eltern kommen eh einmal am Tag fast hier vorbei, wenn sie mit dem Hund gehen.
Futter wird vorher portioniert in kleinen Tütchen (kleinere Portionen als wenn ich da bin, damit 100% sicher ist das alles gefressen wird) und neben dem Becken platziert. TK-Futter ist ebenfalls in kleinen Gefrierbeuteln portionsweise abgepackt im Gefrierfach.
An Material lege ich dann noch Kescher, nen Zettel und Stift, Wasserteststreifen und ne Schale Süssigkeiten für den jeweiligen Pfleger bereit.
Dann kommt ein Zettel mit Kurzanleitung zu jedem Becken:
- Temperatur prüfen (mit Angabe der hier normalen Temperatur)
- Schaun ob der Filter Arbeitet
- Schaun ob das Licht an ist (mit Angabe der Zeiten wanns an sein sollte)
- Schaun ob TDS an der Scheibe hochklettern
- Welches Futter wann reinmuss
- Wenn ein toter Fisch drin rumschwimmt: notieren wann, wie er aussah und rausfischen -> ab ins Klo oder in die Pfanne, je nach Grösse *GG*

- Wenn irgendwas nicht tut oder TDS hochklettern -> mich anrufen (falls ich in Deutschland bin) oder notieren und warten bis ich anrufe (ca. 1x täglich, wenn ich nicht in Deutschland bin)

Klappt i.d.R. sehr gut, bisher ist nie was gestorben, WW sind in der Regel auch in Ordnung wenn ich heimkomme. Die Wasserteststreifen (würden eingesetzt bei nem Anruf mit schlechten Nachrichten) wurden bisher auch nie gebraucht.


Futtersteine, das sogenannte Wochenendfutter haben bei mir schon mal einen Totalverlust eines Beckens produziert, seitdem fasse ich die nimmer an. Da ich nicht da war kann ich nicht genau sagen wie das abging, ich habe jedoch nachher mal so einen Stein unter ständiger Observierung eingesetzt und folgendes Beobachtet: den ersten Tag über geht es noch sehr gut, danach zerfiel er unter Einfluss der Welse, die herausgefunden haben dass sie das Ding kaputt kriegen können innerhalb von 2h völlig...
Rekonstruktion meines Totalverlustes lag dann nahe: die Steine (ich hatte aufgrund der Anzahl der Fische und der Empfehlung des Herstellers mehrere verwendet) haben sich schneller zerlegt als gefressen wurde -> Überfütterung und umkippendes Wasser.

Man sollte auch auf gar keinen Fall den Fehler machen zu sagen: ein Stein = 1 Woche, 3 Steine = 3 Wochen... Das haut mal gar nicht hin.

Bei mir gibts seitdem nur noch die Variante PAPAmat oder halt gar nicht füttern... In einem gut laufenden Aquarium findet ein (mehr oder weniger ausgewachsener) Fisch immer was zu Mampfen: Algen, Wurzeln (insbesondere für die Welse), zur Not auch die Pflanzen (schade drum aber wächst ja nach wenn wieder gefüttert wird). Habe bei den Erwachsenen Fischen auch schon mal zwei Wochen (in meiner Anwesenheit) bewusst nicht gefüttert, zum einen als Test, zum anderen weil ich Algenprobleme hatte und den Nährstoffgehalt drastisch senken wollte, hat man den Fischen nicht mal angesehen, und den Wasserwerten tats auch gut.
__________________
In meinen Posts wird eine Meinung wiedergegeben
Diese Meinung gehört mir. Wenn sie dir nicht passt, dann ist das deine Meinung. Und deine Meinung ist nicht meine Meinung. Noch Fragen?

Geändert von darkworld (07.07.2005 um 20:52 Uhr).
darkworld ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2005, 06:18   #10
Walla
Kalendermacher
 
Benutzerbild von Walla
 
Registriert seit: 25.10.2003
Beiträge: 2.168
Images: 8
Hallöchen all,

selbst habe ich sehr gute Erfahrung mit den Nichtfüttern gemacht. Einmal hatte ich den Fehler begangen und meine große Tochter gebeten die Fische zu füttern. War wirklich ein großer Fehler. Fische sind zwar nicht gestorben, aber das Becken war total versift und eine 250ml Dose leer und das in zwei Wochen.

Falls einer auf der sicheren Seite sein möchte. Ich biete an, die Fische zu füttern, die Blumen zu gießen und erforderliche Pflegemaßnahmen durchzuführen. Das Ganze selbstmurmelnd natürlich nur in meinem Bereich und auch nur gegen eine kleine Aufwandsentschädigung.

Liebe Grüße
Wulf
__________________
Welsfreunde treffen sich im IG-BSSW e.V.

Die 6. L-Wels-Tage finden im Jahr 2019 statt.
Tritt dem BSSW bei. Denn es lohnt sich

Näheres unter:
http://www.ig-bssw.org/gruppe-welse/l-wels-tage/
Walla ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:38 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum