L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Welse > Zucht
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Zucht Zucht von Welsen.
Beachtet auch die Zuchtberichte in der Datenbank.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.05.2019, 10:13   #51
Gesellschafter
Jungwels
 
Registriert seit: 17.05.2018
Beiträge: 33
So ich hab mal wieder etwas Zeit zum schreiben.

Bei dem Gelege ging alle Gut aus den ca. 28Eier sind 20 Tiere durch gekommen ich hab sie gestern in das Aufzuchtbecken umgesetzt.

Hier sind mal ein paar Bilder.
Leider ist mein Bilderspeicher bei Euch voll daher über umwege.






gruß Dirk
Gesellschafter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 22:03   #52
Gesellschafter
Jungwels
 
Registriert seit: 17.05.2018
Beiträge: 33
Nabend zusammen,
vor ein paar Wochen hatte ich wieder ein gelege, aber statt es in Ruhe ausbrüten zu lassen oder die Eier in einem Inkubatur zu geben habe ich (weil es in 2 Tagen in den Urlaub gehen sollte) die Höhle mit dem Mänchen in das Aufzuchtbecken gelegt. Am nächstem Tag waren die Eier weg.

Dafür hatte ich gestern 2 Jungtiere von den L340 schon ohne Dottersack in einer Höhle gefunden und in das Aufzuchtbecken umgesetzt.

Aber da das Thema schon recht lang ist will ich es mit diesem Beitrag erstmal zu einem Abschluss bringen.

Die große Frage war ja ansich ob man in einem Gesellschaftsbecken mit vielen Fressfeinden überhaupt Welsnachwuchs bekommen und auch Durchbekommen kann.

Kurze Antwort JA
Zumindest bei meinem Fischbesatz
(Regenbogenfische, Platy´s, Schachbrettschmerlen und einen Engels Antennenwels)

Das wichtigste ist das alle Fische das Weiche Wasser vertragen.
Meine Wasserwerte sind GH 5 | KH 2-3 | pH 6,4 O2 über 10 und Wasserwechsel etwa alle 3 Wochen mit etwa 25% (allerdings hab ich einen Guten Pflanzen besatz so das PO4 und NO3 kein großes Problem sind.

Die Welse sind am Boden recht ungestört (die Platy kommen nur beim Füttern mit Tabs mal runder auf den Boden)
Und das 400L Becken ist auch nicht zu sehr besetzt.

Mit einer Ausnahme wurden/werden die Welse bei der Brut nicht bestört.
Es hat sich halt gezeigt das die Welsjungen nach dem Schlupft oder sogar schon vorher lieber separiert werden sollten da das Mänchen nicht so gute arbeit liefert.

Ich hab wie schon geschrieben ein großes 400L Gesellschaftsbecken. Da kommen 3mal die Woche 50% Wasserwechsel nicht in frage.
Aber trotzdem hatte ich seit Januar mindestens 8 Gelege in der Zeit.

Der Auslöser bei mir war anscheint die Düngung mit Magnesium. Um das Ca / Mg Verhältnis zu verbessern so das die Pflanzen besser Wachse das sich das auch auf die Qualität auswirkt.

gruß Dirk
Gesellschafter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 20:38   #53
raffi
Welspapa
 
Registriert seit: 02.12.2014
Beiträge: 105
Images: 35
Hallo!
Ich denke, dass ein Problem in deinem 400 Liter Becken sein wird, die Jungtiere ausreichend ans Futter zu bekommen, sodass sie sich auch gut entwickeln können und nicht verkümmern oder verhungern.
In meinen 100 Liter Artenbecken lass ich auch immer alle Gelege beim Vater und mache weiter nichts. Sobald die Larven ihren Dottersack aufgebraucht haben, fütter ich 2x täglich massig gemörserte Tabletten, sodass alle Jungtiere im Futter stehen und fressen können. In diesen wichtigen Anfangsphasen der jungen Tiere muss ich dann halt dementsprechend oft einen Wasserwechsel machen.
Bei 400 Liter verteilt sich das Futter halt viel schlechter im Becken und dazu kommen noch futterrivalen.
Wenn du allerdings eh nicht aufs züchten aus bist und in deinem gesellschaftsbecken gelegentlich ein paar Welse durchkommen, ist es doch super!
Gruß Raphael
raffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 22:02   #54
Gesellschafter
Jungwels
 
Registriert seit: 17.05.2018
Beiträge: 33
Hallo Raphael,
Na für die Jungtiere hat es sich für recht sinnvoll rausgestellt einen Einhängkaste für die ersten Tage nach dem Schlupf zu verwenden und wenn die Kleinen aus dem gröbsten raus sind kommen sie in das Aufzuchtbecken.

Na ja auf die Zucht lege ich es nicht an aber in den letzten 6 Monaten sind es doch etwa 30 Tiere die ich in das Aufzuchtbecken gesetzt hab.
Sehen kann ich aber meist nicht viel mehr als vielleicht 15 Jungtiere die größten sind jetzt etwa 4-4,5cm groß.

Ich lass mich mal überraschen wie das so weiter geht.

gruß Dirk
Gesellschafter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist das überhaupt ein L-? fatalerror Welcher Wels ist das? 3 28.01.2013 13:45
Antennenwelsbabys im Gesellschaftsbecken? Mamamia Zucht 5 27.04.2012 20:33
L260, L144 im Gesellschaftsbecken Flo S. Loricariidae 9 11.08.2008 10:24
l169 zu Gesellschaftsbecken michl11 Loricariidae 12 25.08.2006 19:08
Fördermitglied - was/wie/wo und warum überhaupt? ThePapabear OffTopic 19 09.05.2005 20:23


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:55 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum