L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Krankheiten
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2010, 19:55   #1
Nancy
Babywels
 
Registriert seit: 04.06.2008
Beiträge: 12
Images: 12
Hilfe Pünktchenkrankheit

Angaben zum erkrankten Tier:
4 Sturis(2 Adulte und 2 halbwüchsige) ,8 L46( 2 Adulte keine anzeichen und 6 halbwüchsig 1 davon mit Punkten) und Guppys( fast alle) Die Tier sind ca. 1 1/2 Jahre zusammen in bem Becken.
Auffälligkeiten:
Auffahlig seit ca.3 Tagen. Die Atmung ist bei allen schnell fressen aber zum größten teil noch.
Verhalten:
Schwimmt hektisch:
Apathisch: on
Aggressiv:
Versteckt sich nicht mehr: on
Lässt sich unterdrücken:
Aussehen des erkrankten Tieres:
Übersäht mit Punkten, bei einen Sturi sind die flossen seit ca. 17:30 blutig. Auffällig das der Bauch bei ihm dick geworden ist.
Aussehen und Verhalten des weiteren Besatzes:
2 L46 habe ebenfalls punkte und die Guppys.
Fütterung:
Täglich Frostfutter ( Artemien, Mückenlaven) , Flockenfutter, Tabs und Gemüsse
Wasserwerte:
Temperatur:30°
Ammoniak (NH3):
Ammonium (NH4):
Kupfer (CU):
pH-Wert:7,2
Karbonhärte (KH):ca 3°d
Gesamthärte (GH):7°d
Nitrit (NO2):0 mg/l
Nitrat (NO3):0 mg/l
Wie gemessen:
Stäbchentest
Wasserwechsel:
Der letzte Wasserwechsel bevor krankheit Ausbrach war am 18.09.2010. Regelmässiger Wasserwechsel ist alle 2 Wochen.
Nach Ausbruch wieder wasserwechsel am 22.9. und am 24.09. und heute da ziemlich schnelle Atmung 26.09.
Wasseraufbereitung mit:
keine
Informationen zum Becken:
Gefiltert würd über ein Innenfilter, Sauerstoffzufuhr über Sprudler, Bodengrund feiner Kieß, beleutung zwei Neonröhren und beleuchtet würd von 10:00 Uhr -20:00 Uhr
Beckengröße:
2m Länge, 40cm Tiefe und 50cm Hoch
CO2-Anlage:
keine
Einrichtung:
1 Wurzel, 12 Höhlen, 1 Rotentigerlotus, 15 Vasil. und noch ca.7 andere Pflanzen leider fallen mir die Namen nicht ein
Besatz:
4 Sturis
8 L46
ca.40 Wildguppys
2 Zwergfadenfische
7 Algengarnellen
Neuerungen / Wann:
2 Zwergfadenfische sassen vorher 5 Wochen in ein 60l becken in karantäne
Vorherige angewandte Medikation:
keine Krankenheiten bis jetzt
Für das akut erkrankte Tier bisher angewandte Medikation:
Am Mittwoch von JBL Punktol nur 10ml reingeben wurde nicht von den L46 vertragen sofortiger 50% Wasserwechselund Temperatur hoch auf 30°.
Am Freitag von Sera Costapur F 40 Tropfen würd ebenfals nicht so gut vertragen.

Weitere Informationen / Bilder:

Hallo

bitte helft mir habe das Licht seit Mittwoch aus habe angst das ich das Wasser mit zuviel Sauerstoff reinmache.

Danke für eure Hilfe
LG Nancy
Nancy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 20:39   #2
Acanthicus
Junger Hupfer
 
Benutzerbild von Acanthicus
 
Registriert seit: 13.12.2003
Beiträge: 5.818
Images: 2212
Hi,

bisher hast du schonmal richtig gehandelt.

Mit Zwergfadenfischen und Guppys habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, was Pünktchen angeht, di gehen meist alle ein. Die H. zebra und Sturisoma haben aber gute Chancen.

Halte die Temperatur so hoch, lass das Licht aus und sorge für ordentlich Sauerstoff. Wenn möglich kannst du auch noch einen Diffusor anbringen.

Was heißt "nicht gut vertragen"? Ich kenne beide Mittel und finde beide sehr effektiv, das costapur gefällt mir persönlich etwas besser.


lg Daniel
__________________
"L-Welse" : Angehörige der Familie Loricariidae, also auch die ohne L-Nummer(n)!
Acanthicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 20:48   #3
plattfisch
L-Wels King
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 809
Hallo
Das Mittel Von Sera Protazol sollen alle Welse gut vertragen.
Auch Zebras

Mfg Jürgen
plattfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 21:42   #4
Micke77
Wels
 
Benutzerbild von Micke77
 
Registriert seit: 31.03.2009
Beiträge: 84
Images: 8
Hallo Nancy

Sera Protazol wird von L-Welsen gut vertragen. Hab das auch schon angewendet bei Ichthyo behandlung. Allerdings waren die Welse nicht befallen. Nur die Roten Neons.

Vorsicht ist aber trotzdem gebohten mit Protazol. Da das Mittel antibakteriel wirkt, kann im schlimmsten fall deine Bakterienkultur im Filter zu grunde gehn. Also beobachte das Becken gut während der behandlung. Bei einer allfalligen Wassertrübung sofort 80%er Wasserwechsel. Temp hast ja schon oben, das ist gut. Wichtig ist das du das Becken während der Behandlung sehr stark belüfftest. Sprudler, Diffusor...

Wir haben das auf unserer Schweizer Aquaplatform mal recht intensiv diskutiert. Behandlung fürte in allen fällen zum erfolg und es ist auch bei niemandem das Becken gekippt. Auch waren keine Verluste an Fischen vorgekommen. Also von daher mach eine Behandlung mit Protazol. Ich würde wieder mit Protazol Ichthyo behandeln, ohne bedenken.

Gruess Michael
Micke77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 07:06   #5
Nancy
Babywels
 
Registriert seit: 04.06.2008
Beiträge: 12
Images: 12
Hallo ihr Lieben,

danke für die schnellen Antworten. Habe leider gestern Abend noch das Sturi Männchen raus genommen der hat es leider nicht geschaft er fing anzubluten.
Ein L46 macht mir noch sorgen. Wenn ich das Sera rein mache werden die Tiere äcktischer und verstegen sich nicht mehr, zur Zeit habe ich nichts mehr drinne habe ein großes Seemandelblatt reingeben.

Werde euch auf den laufenden halten.

Nochmal Danke an euch.
LG Nancy
Nancy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 20:02   #6
knut2006
Babywels
 
Benutzerbild von knut2006
 
Registriert seit: 17.08.2008
Beiträge: 24
Hallo Nancy,

mit dem Seemandelblatt wirst du keinen Erfolg haben. Es wirkt nur fungizierend.
Gegen Ektoparasiten ist es vollkommen wirkungslos.
Da Welse schuppenlos sind reagieren die auf die meisten Ichtyo Medikamente empfindlich. Dosis langsam erhöhen bis zum Grenzwert für die Welse.
Steht meist auch auf den Warnhinweisen des Medikaments drauf. Beim JBL Medikament ist das sogar auf der Firmenhomepage nachlesbar.
Bei dem Mix an Tieren wirst du auch Probleme mit einer weiteren Temperaturerhöhung auf 33°C haben, könnte bei den Guppys kritisch werden, evtl. rausnehmen und Temp. rauf.
Hast du die Möglichkeit, auf die Schnelle, an einen UV Klärer oder Ozonisator zu kommen?
Wäre die schonenste Methode, auch für die Bakterienkultur des Filters und hilft immer.

Ansonsten wirst du die Medikamentendosis langsam erhöhen müssen, soweit es die Fische vertragen und hoffen das die Dosis reicht.
Ohne Behandlung wirst du nur noch ein paar Wochen lang Freude an den Fischen haben.

Schöne Grüße und viel Erfolg bei der Behandlung.
Kurt
knut2006 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 07:05   #7
Nancy
Babywels
 
Registriert seit: 04.06.2008
Beiträge: 12
Images: 12
Hallo Kurt,

habe die Temperatur hoch auf 31° gesetzt. Die L46 Atmen noch schnell aber die Punkte werden weniger auch bei den Sturis und die hatten es als erstes. Habe zur Zeit nur eine sehr leichte Dosis von Sera Costapur F drinnen, mache morgen wieder ein Teilwasserwechsel und werde leicht nachdosieren.
Im Laden hat man mir gesagt wenn ich einen UV Klärer nehmen möchte bräuchte ich ein Aussenfilter, meins läuft aber über ein Innenfilter und da soll es nicht gehen.

Lg Nancy
Nancy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 12:10   #8
knut2006
Babywels
 
Benutzerbild von knut2006
 
Registriert seit: 17.08.2008
Beiträge: 24
Hallo Nancy,

bei einem Innenfilter geht das mit dem UV Klärer nicht. Es gibt zwar Geräte die in das Aquarium gehängt werden. Die sind aber meist nicht schön und doch sehr groß.
Evtl. könntest du den Klärer über eine kleine Umwälzpumpe betreiben. Dann brauchst du keinen neuen Filter.
100 - 300 l/h Umwälzung würden reichen.
Ansonsten musst du mit den Medikamenten vorsichtig dosieren und evtl. die Dosis langsam erhöhen.
Wenn die Punkte weniger werden heißt es noch nicht, dass die Krankheit überstanden ist.

Ichtyo durchläuft 3 Entwicklungsstadien bei denen nur eine effektiv bekämpft werden kann.

1. Die sichtbaren Erreger am Fisch - können nicht bekämpft werden, auch nicht mit Medikamenten
2. Nach ein paar Tagen lösen sich die Parasiten vom Fisch und setzen sich im Bodengrund oder Steinen ab. Könnte man als eine Art Entwicklungsphase wie bei Eiern verstehen. - auch diese Phase kann nicht bekämpft werden.
3. In der dritten Phase schwärmen die Parasiten neu aus und suchen sich einen neuen Wirt - Das ist die entscheidende Phase, nur im Schwärmerstadium können die Parasiten abgetötet werden, sei es durch Medikamente, UV Behandlung oder Ozonzugabe.
Finden die Parasiten innerhalb kurzer Zeit keinen neuen Wirt sterben die auch von selbst ab.

Je wärmer die Wassertemperatur umso kürzer werden die Zyklen und umso mehr Parasiten sterben weil kein Wirt auf die immer kürzere Zeit gefunden wird.

Du musst die Medikamten Dosis also mind. 2 Wochen halten. Meist kommt nach dem ersten Schub der auf den Fischen sichtbar ist ein zweiter größerer Schub nach. Davon aber nicht beirren lassen und konsequent weiter behandeln.
Da durch die Behandlung der Nitrifikationsprozess weitgehend unterbrochen ist solltest du, während und auch nach der Behandlung, oft den Nitritgehalt messen, evtl. Wasser tauschen und nachdosieren.

Schöne Grüße
Kurt
knut2006 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 22:29   #9
ankimo
Babywels
 
Registriert seit: 21.08.2017
Beiträge: 1
Temperatur erhöhen bei Pünktchenkrankheit

Hi,

Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist würde ich gerne noch für zukünftige Leser einen kleine Info hinzufügen.
Wenn ihr die Temperatur bei der Pünktchenkrankheit erhöht, dann beschleunigt ihr den Entwicklungskreislauf. D.h. Das die Krankheit sich schneller vermehrt. Die Erreger gehen schneller durch die unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Das ist gut, wenn ein Medikament im Wasser ist, da die Medikamente die Erreger nur in einem bestimmten Entwicklungsstadium abtöten können in allen anderen Stadien sind die Medikamente nutzlos. Mit der Erhöhung der Temperatur treibt ihr die Erreger schneller in das Stadium in dem sie abgetötet werden können. Anders ist es natürlich, wenn kein Medikament im Wasser ist, dann vermehrt sich der Erreger einfach wesentlich schneller und es kommt zu einer wahren "Pünktchenexplosion". Das Thema ist hier gut beschrieben: Pünktchenkrankheit identifizieren und behandeln.

Ich hoffe ich konnte zukünftigen Lesern weiterhelfen.

Schöne Grüße

Andy
ankimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 20:07   #10
Sandro
Welspapa
 
Benutzerbild von Sandro
 
Registriert seit: 08.11.2003
Beiträge: 178
Hallo Andy, da hast du ja eine schöne Verkaufsseite eingerichtet.
Und Werbung für deine Seite und Produkte machst du auch gut.
Ich bin auch der Meinung, dass es nicht möglich ist, die
Pünktchenkrankheit ohne Medikamente zu bekämpfen, aber in der Art der Bekämpfung
sind wir uns bestimmt nicht einig.
Gerade bei Welsen kommt es häufig vor, dads außer Ichthyo auch Oodinium
am Start ist. Daher finde ich deine Aussagen sehr gefährlich für
die Welse.

Ist einfach eine Werbeanzeige für deine kommerzielle Seite.
__________________
Mfg
Sandro
Sandro ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
L333 besonders empfindlich gegen Pünktchenkrankheit? Frankz29 Loricariidae 19 14.01.2008 08:40
Pünktchenkrankheit,wann neuer Besatz? manolle Aquaristik allgemein 2 06.08.2007 16:19
Hilfe wenger Callichthyidae 0 28.03.2005 16:18
Hilfe, Hilfe meine Ancistrus!!! Aigi1 Aquaristik allgemein 16 28.02.2005 20:53


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:48 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2019 L-Welse.com | Impressum