L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Krankheiten
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.11.2018, 08:45   #1
gloom
Babywels
 
Registriert seit: 27.11.2018
Beiträge: 3
Schilderwels mit bakterieller Infektion? Wer kennt sich aus? Ich bitte um Hilfe!

Angaben zum erkrankten Tier:
Schilderwels, ca. 15 Jahre, gut 30 cm groß
Auffälligkeiten:
seit Montag abend, schnelle Atmung, vorstehende Augen, rote Stellen an Körper und Flossen, blass
Verhalten:
Schwimmt hektisch:
Apathisch:
Aggressiv:
Versteckt sich nicht mehr: on
Lässt sich unterdrücken:
Aussehen des erkrankten Tieres:

Aussehen und Verhalten des weiteren Besatzes:
alles normal
Fütterung:

Wasserwerte:
Temperatur:24
Ammoniak (NH3):
Ammonium (NH4):
Kupfer (CU):
pH-Wert:
Karbonhärte (KH):
Gesamthärte (GH):
Nitrit (NO2):
Nitrat (NO3):
Wie gemessen:

Wasserwechsel:
unregelmäßig, 50 %, 21.11.18
Wasseraufbereitung mit:
Leitungswasser
Informationen zum Becken:
Eheim 2180 + kleiner Innenfilter, Kies, HQ-L + LED
Beckengröße:
750 l
CO2-Anlage:
keine
Einrichtung:

Besatz:

Neuerungen / Wann:

Vorherige angewandte Medikation:

Für das akut erkrankte Tier bisher angewandte Medikation:
Sera Baktopur 27.11.18

Weitere Informationen / Bilder:

Hallo liebe Welsfreunde,

leider ist seit Montag abend mein großer Schilderwels krank. Ich habe schon im Aquariumforum.de um Hilfe gebeten, habe aber leider keine Antwort bekommen, allerdings den Tipp, es hier zu versuchen.
Ich kopiere der Einfachheit halber mal aus meinen Eintrag von dort:

"Die Augen stehen hervor, die Flossenränder sind gerötet, teilweise sind auch Rötungen am Körper zu sehen, auch im Maul konnte ich rote Stellen entdecken.
Er schwimmt öfter zur Wasseroberfläche, um Luft zu schnappen und atmet auch recht schnell.

Kann das eine bakterielle Infektion sein?
Was käme sonst noch in Frage?

Ich habe diesen Wels jetzt ca. 15 Jahre, er ist gut 30 cm groß, lebt in einem 750 Liter (brutto) Becken zusammen mit einem Schwarm Melanotaenia Praecox (Diamant-Regenbogenfische), einigen Synodontis Lucipinnis, vielen Garnelen und noch mehr Schnecken.

Die Temperatur ist bei 24 Grad, Wasserwerte sind unauffällig, letzter WW vor einer Woche.

Ich habe keinerlei Medikamente hier, ich habe im Moment nur den Außenfilter etwas hochgedreht, einen zusätzlichen Innenfilter zur besseren Belüftung und eine große Handvoll Walnußblätter ins Becken gegeben."

Gestern morgen habe ich dann Sera Baktopur besorgt und angewendet. Leider hat sich sein Zustand noch verschlechtert, er ist sehr blass geworden, aber unter der Haut ist er überall rot. Er atmet weiterhin schnell, und ab und an holt er an der Oberfläche Luft.
Ich würde gerne Fotos hochladen, weiß aber nicht, wie.

Kann mit jemand von Euch einen Rat geben? Gibt es noch Hoffnung, oder soll ich ihn erlösen?

Schon mal vielen Dank und viele Grüße

Sandra
gloom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 09:01   #2
gloom
Babywels
 
Registriert seit: 27.11.2018
Beiträge: 3
Hier zwei Fotos:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Wels1.jpg (153,5 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg Wels2.jpg (243,1 KB, 13x aufgerufen)
gloom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 15:47   #3
Fischray
BSSW-Nord
 
Benutzerbild von Fischray
 
Registriert seit: 20.12.2003
Beiträge: 5.540
Images: 500
Hi Sandra

Ich würde immer erst mal einen Wasserwechsel machen.
Aber mit temperiertem Wasser!
Mindestens 70 - 80 %.
Und gleich morgen wieder einen großen Wasserwechsel.
Alleine schon, um den Keimdruck im Becken zu verringern.
Außerdem einen zusätzlichen Durchlüfterstein, um den
gelösten Sauerstoff im Wasser zu erhöhen.
Nach dem Wasserwechsel sollte man das Nachdosieren der
Medikamente nicht vergessen.
Ich würde auch 150 g jodfreies Salz ins 750 Liter Becken geben.
Natürlich auch wieder nachdosieren nach dem Wasserwechsel.

Soviel zu den ersten Maßnahmen.
Dann mal die Frage: Ist was Neues ins Becken gekommen?
Hat sich irgend etwas verändert im Becken?
Da der Wels ja schon 15 Jahre im Becken ist, müsste etwas passiert sein.

Walnussblätter und Sera Baktopur sind schon nicht verkehrt.
Aber bei Baktopur würde ich den Filter reinigen, da die Filterbakterien
durch das Medikament absterben und das Wasser sonst noch mehr belasten.

Gruß Ralf
__________________
Fischray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 09:02   #4
gloom
Babywels
 
Registriert seit: 27.11.2018
Beiträge: 3
Hallo Ralf,

danke für die Hilfe, aber der Wels ist letzte Nacht gestorben.

Ich hatte ihn in ein separates Becken mit aufgesalztem Wasser und kleinem Innenfilter gesetzt.
Leider hat es nicht mehr geholfen, diese Infektion war so schnell und heftig, er ist ja gut 48 Stunden nach den ersten Auffälligkeiten gestorben.
Zumindest mußte er nicht so lange leiden.

Nochmal zu Deinen Fragen: Es hat sich nichts im Becken geändert, Besatz, Futter, Pflanzen... Alles wie immer. Alle anderen sind fit, die Regenbogenfische vermehren sich sogar prächtig.
Nun, vielleicht war es beim Wels ja einfach altersbedingt.

LG Sandra
gloom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 21:18   #5
Fischray
BSSW-Nord
 
Benutzerbild von Fischray
 
Registriert seit: 20.12.2003
Beiträge: 5.540
Images: 500
Hi Sandra

Zitat:
Nun, vielleicht war es beim Wels ja einfach altersbedingt.
Vom Alter her würde ich ihm eher das Doppelte zutrauen.

Wenn man geschwächte Welse umsetzt, sind der Stress und die Umgewöhnung für die angeschlagenen Tiere meist zu viel.
Das wichtigste ist immer als allererstes ein Wasserwechsel.
Wenn die Welse schon zu stark angeschlagen sind, lieber kleinere
Wasserwechsel, etwa 30 %, aber dann gleich mehrere an einem Tag.
Und auch am nächsten Tag.
Sind die Welse noch etwas fitter, ist es besser, einen größeren Wasserwechsel
zu machen und auch am nachfolgenden Tag.

Durch das Medikament könnte ein großer Teil der Bakterien tot sein.
Also lieber nun erst mal mehrfach Wasser wechseln, da das Becken von der
Biologie her fast neu einfahren muss.
Der Bodengrund sollte mit einer Mulmglocke gereinigt werden. Durch die
abgestorbenen Bakterien könnten sonst höhere Belastungen auftreten.

Wenn richtig Gasblasen aus dem Boden kommen beim Reinigen, könnte das
der Auslöser für die Infektion bei dem Wels gewesen sein.
Im Laufe der Zeit lagen sich viele Rückstände im Kies ab.
In solchen Fällen würden Turmdeckelschnecken helfen, den Aquarienkies
auf Dauer zu reinigen.

Gruß Ralf
__________________
Fischray ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
L128 mit bakterieller Infektion??? Bachspautzer Krankheiten 6 05.09.2015 20:32
Hilfe zu Schilderwels-Albino!!! VorteXX Welcher Wels ist das? 4 13.08.2007 21:05
Hilfe L134 Bakterielle Infektion? Oxid Krankheiten 5 28.08.2006 13:07
Wer kennt sich mit Barschen aus?! Maurice81 Aquaristik allgemein 9 24.08.2005 18:24
bakterielle Infektion Hilfe - Fische sterben !!! Michl Krankheiten 6 24.09.2004 16:34


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:28 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2016 L-Welse.com | Impressum