Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.12.2018, 12:24   #6
Acanthicus
Junger Hupfer
 
Benutzerbild von Acanthicus
 
Registriert seit: 13.12.2003
Beiträge: 5.823
Images: 2212
Moin Manley

Um genau beantworten zu können, ob überbrühtes Lebendfutter "optimal" ist, müsste man sich jede Art von Lebendfutter genauer angucken und auf ihre Makro- bzw. Mikronährstoffe hin vergleichen. Durch das Überbrühen könnten bspw. Proteine denaturiert werden, die dann durch Strukturverlust nicht mehr in ihrer "optimalen" Ausgangsform vorliegen. Aber wie heiß ist das Wasser noch beim Überbrühen? Wie lange wird überbrüht? Welche Proteine sind in einer Mückenlarve für den Wels von Interesse?

Da ist man mit schockgefrostetem Futter wohl besser beraten, da die meisten Proteine - um beim Bespiel zu bleiben - deutlich kälteresistenter sind. Normales Einfrieren hingegen könnte wiederum zu einem Nährstoffverlust führen, da die Zellen beim Einfrieren/Auftauen platzen, sich entleeren und die Nährstoffe in das umgebende Millieu abgeben. Wenn man die Mückenlarven dann noch unter Wasser auswäscht - und so eine Mückenlarve besteht ja fast nur aus Wasser - dann geht vieles verloren.

Um sich den Spaß zu ersparen, würde ich ausschließlich in fischfreien Tümpeln tümpeln, das sind meiner Erfahrung nach eh die ergiebigsten.


viele Grüße
Daniel
__________________
"L-Welse" : Angehörige der Familie Loricariidae, also auch die ohne L-Nummer(n)!
Acanthicus ist offline   Mit Zitat antworten