Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2016, 11:10   #5
Baron Ätzmolch
Ich glotz TV!
 
Registriert seit: 29.01.2004
Beiträge: 870
Images: 1
Zitat:
Zitat von flh1200 Beitrag anzeigen
...die sollten man mit der Bellenz Fish Farm reden - die sind in der Lage mit herkömmlichen Mitteln durchaus beachtliche Zahlen zu züchten - es wird hier immer so getan als würde diese Art jeden Moment aussterben obwohl es in der Aquaristik zigtausende Nachzuchten gibt -
Mahlzeit!

Die Bellenz Fish Farm hatte 2014 1000 Zuchttiere H. zebra, die im Jahr 2013 pro Monat durchschnittlich 368 Nachkommen hatten. Wären im Jahr knapp über 4000 Junge.
Mit 1000 Elterntieren 4000 Nachkommen im Jahr zu produzieren mag effektiv sein, effizient ist es ganz sicher nicht.
Als Beispiel: Ich hatte vor 7 Jahren mal ein Paar, welches alle 3-4 Wochen zwischen 5 und 31 Junge hervor gebracht hat.
Andererseits hatte ich auch z.B. über 5 Jahre mit 10 potenziellen Elterntieren überhaupt keinen Nachwuchs.
Da liegt m.E. das Problem mit den Biestern, wenn sie nicht wollen, dann wollen sie nicht.
Die kann man nicht gezielt auf Masse produzieren wie Salmler, Lebendgebärende, Labyrinther, Buntbarsche ...

Ich bin der festen Überzeugung, dass H. zebra nie ein Massenfisch werden wird, ganz gleich ob herkömmlich vermehrt oder künstlich, weder durch Hormonbehandlung zur Induzierung von Keimzellenreifung/Ablaichen noch künstlicher Befruchtung im Reagenzglas oder sonstwie.

Und aus den ausstehenden wissenschaftlichen Arbeiten wird m.M. nach genau so wenig Verwertbares bzgl. der Erhaltung der Art heraus kommen wie bei den voran gegangenen Arbeiten:

http://www.l-welse.com/forum/showpos...64&postcount=6
http://www.l-welse.com/forum/showpos...7&postcount=13

--Michael
Baron Ätzmolch ist offline   Mit Zitat antworten