Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.11.2005, 20:40   #27
Baron Ätzmolch
Ich glotz TV!
 
Registriert seit: 29.01.2004
Beiträge: 870
Images: 1
Zitat:
Zitat von Walter
Das Granulat hab ich selbst ja auch, das fressen die Welse sehr gerne, aber ich bin jetzt einmal gewarnt worden, dass es anscheinend den Magen der Diskus mit der Zeit schädige, da es im Wasser so enorm aufquillt.
Mahlzeit!

Also prinzipiell wird von einem Trockenfutter gefordert, DASS es im Wasser (schnell) aufquillt.
Das fällt bei granuliertem Zeug natürlich eher auf, aber betrachte z.B. mal Flocken, die quellen genauso enorm auf. Sollen sie auch (vielleicht nicht unbedingt im Verdauungstrakt der Fische, da wirste schon Recht haben).

Aber da es Vorschriften gibt, nach denen der Feuchtigkeitsanteil bei industriell hergestelltem (Trocken-)futter auf irgendwas um höchstens 16% (glaub' ich) limitiert ist, musste die Feuchtigkeit halt später wieder zuführen. Sonst isses ja auch reichlich unnatürlich. Denn die allermeisten "Rohstoffe" bei der Futterherstellung haben ja mal mindestens einen Wassergehalt von 80%, die Feuchtigkeit wird dann größtenteils entzogen, und bevor's die Viecher fressen, soll's halt auch entsprechend wieder Wasser aufnehmen, da (Süßwasser-)Fische nicht trinken

Zitat:
Zitat von Oliver D.
das man ein Futter nicht nach dem Rohasche-Anteil beurteilen kann.
Nicht nur ganz bestimmt nicht.

Zitat:
Zitat von Oliver D.
Dieser Teil enthält Mineralstoffe, aber es kann auch alles andere sein, was nicht bei 550°C verbrennt.
Was ist denn nicht-mineralischer Natur, was noch nicht bei 550 Grad verbrannt ist?

Zitat:
Zitat von Oliver D.
Des weiteren könnten zu hohe Anteile bestimmter Mineralien enthalten sein, die sich dann eher negativ auf die Tiere auswirken könnten...
Warum?

--Michael
Baron Ätzmolch ist offline   Mit Zitat antworten